Carillon L div. Probleme
29.10.21 10:50
Hallo zusammen in diesem Forum,

ich heiße Mark und habe seit kurzem eine Wurlitzer Carillon. Der Kauf hat sich eher zufällig ergeben, ich habe also keine Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Nach Vergleichen in dem Archiv auf dieser Seite denke ich, das es eine Carillon L aus dem Jahr 1972 ist. Die Nummer vom Typenschild: 12081683
Zum Zustand: Sie sieht fast aus wie neu, ist weder außen noch innen verstaubt oder vergilbt. Auch sind die Titelträger noch unbeschriftet. Sie stammt wohl aus einer Wohnungsauflösung und hatte lange Zeit als Deko privat gestanden. Zum technischen Zustand wurde in der Verkaufsanzeige beschrieben, dass die Box nur im Service-Modus funktioniert. Das hat der Verkäufer auch demonstriert, lief...
Im normalen Betrieb fallen die Münzen direkt in den Münzsack. Das ist für mich aber erst mal zweitrangig...

Nach dem Transport habe ich die Funktion bei im Keller testen wollen. Die Platte wurde auch aufgelegt, Tonarm drauf usw..., allerdings blieben die Lautsprecher stumm. Man hörte nur den Ton direkt zwischen Nadel und Platte. Meine Vermutung war, dass sich vielleicht beim Transport irgendwo ein Kabel gelöst hat, oder ähnliches. Nach einigen weiteren Versuchen war allerdings gar kein Bewegung in die Sache zu bekommen. Die Platte wird weder vom Arm aufgenommen, noch aufgelegt, noch dreht sich der Teller...
Nun meine Frage(n): Habt ihr Ansätze woran das liegen kann, was ich prüfen kann? Wurde irgendeine Endposition nicht erreicht, oder hat es vielleicht eine Sicherung erwischt? Wo sollte ich mit der Fehlersuche beginnen?

Technisches Verständnis und Geschick sind bei mir von Berufs wegen ( Industriemeister ) vorhanden. Im Freundeskreis gibt es auch Elektriker und Radio / Fernsehmechaniker. Ich hoffe mal, dass das ne einigermaßen gute Grundlage ist...

Ich möchte erst mal die Grundfunktion wieder erlangen, mit allem anderen würde ich mich dann später beschäftigen...

Vielen Dank im voraus für eure Hinweise und viele Grüße aus Westfalen, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
03.12.21 14:14
Hallo Mark,

hat sich das erledigt ?
Wenn nein, so schwierig ist die Carillon nicht zu verstehen.

Verstehe ich das richtig, die Box hat bei Dir schon mal gespielt, jedoch ohne Ton über die Lautsprecher? Dann hast Du "irgendwas" gemacht, und nun geht gar nichts mehr ? Kannst Du dich erinnern, was Du gemacht hast ?
Wenn nein, was bedeutet, es passiert nichts ? In welcher Position ist denn die Mechanik jetzt (Ruhezustand, also Plattenarm vor dem Plattenkarussell) oder irgendwo zwischendurch ?

Was passiert, wenn Du die Box einschaltest ? Geht das Licht an ?

Ich würde wirklich erst mal schauen, ob alle Stecker fest sind. Dann die Sicherungen prüfen (sind auf dem Verstärker). Danach können wir weiter sehen.

Grüße,
Ewi.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.21 14:28.
Re: Carillon L div. Probleme
08.12.21 10:44
Hallo Ewi,

vielen Dank für Deine Antwort, das freut mich!!
Nein, erledigt haben sich die Probleme leider noch nicht...

Zu Deinen Fragen:
- Der Verkäufer hat die Funktion demonstriert, indem er über die die Betätigung vom Ladeschalter 1 oder Ladeschalter 2 eine
Platte hat auflegen lassen. Diese wurde abgespielt der Ton kam ganz normal aus den Lautsprechern. So weit, so gut.
Zuhause habe ich dann Strom auf die Box gegeben, und den Vorgang wiederholt. Dieses mal funktionierten die
Lautsprecher nicht, der sonstige Ablauf war aber gegeben. Ich habe diesen Vorgang einige Male wiederholt und an diversen
Steckern der Lautsprecher gewackelt, da ich die Vermutung hatte, dass sich beim Transport dort etwas gelöst haben könnte.
Na ja, dann konnte ich den Vorgang irgendwann nicht mehr über die Ladeschalter starten.

- Die Mechanik ist, würde ich sagen in Ruhestellung, d. h. der Greifarm steht über der Platte auf dem Karussell

- Wenn ich die Box einschalte, geht das Licht an. Wenn ich den Ladeschalter betätige, löst zwar die Raste / Klinge unten am
Korb, dieser dreht sich aber nicht?? Die Klinke rastet dann nach ca. 2 Sekunden wieder ein...

In der Zwischenzeit habe ich mir hier im Onlineshop das Handbuch bestellt. Bei nächster Gelegenheit werde ich, wie von Dir empfohlen die Sicherungen prüfen.

Bis dahin, viele Grüße, Mark.
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
08.12.21 21:51
Hallo Mark,

gute Entscheidung, dass Handbuch zu bestellen. Spätestens dann, wenn man mal einen Fehler sucht, kommt man ohne fast nicht aus. "Spannend" finde ich dort den Geräteschaltplan (Plan der Verdrahtung). Manche Kabel gehen "kreuz und quer" durch die Box... . Lass Dich überraschen.

Bevor mit der Fehlersuche begonnen wird aus meiner Sicht immer wichtig, sind alle Spannungen (Wechselspannung und Gleichspannung) vorhanden und alle Sicherungen in Ordnung. Gleichspannung ist wichtig für Magnete, Relais, Verstärker u.s.w., Wechselspannung für den Wahl, Plattenspieler und Korbmotor.

Wenn Du den Lösch und Ladeschalter (Taster) drückst, muss der Rastmagnet M3 anziehen und der Korbmotor sich drehen.
Den Stromlaufplan als Bild anbei. Kontakt m3 hat durch Anziehen von Rastmagnet M3 umgeschalten (habe ich rot eingezeichnet) und lässt den Korbmotor laufen. Bei einer Box hatte ich schon den Fall, dass der Lösch und Ladeschalter keinen/ unregelmäßig Kontakt gegeben hat, wenn man den komplett eingedrückt hat. Wenn man den Schalter nur halb eingedrückt hat, funktionierte es (LS 2/1 und LS 2/2 müssen beide gleichzeitig Kontakt geben). Theoretisch ein relativ einfacher Stromkreis, in der Praxis geht die Verkabelung dieses Stromkreises jedoch innerhalb der Box zwischen dem Verteiler (dort wo der Lösch und Ladeschalter drauf ist) und der Grundplatte (dort wo der Rastmagnet M3 ist) ein paar mal hin und her. Im Handbuch wird das dann ersichtlich.
Als Tipp, weil es aus meiner Sicht Missverständlich ist, zum normalen Betrieb muss der Serviceschalter auf "on" stehen.
Der Lösch und Ladeschalter muss auch nach rechts zeigen.

Vielleicht löst sich das generelle Problem der Box schon, wenn der Fehler des nicht drehenden Korbmotor gelöst ist.
Ansonsten würde ich immer, wenn sich gar nichts an der Box tut, vom Ablauf des Spielbetrieb her von vorn mit der Fehlersuche anfangen (also wird bei Einwurf einer Münze Kredit aufgebucht, leuchtet die Kreditlampe, ziehen die Rastmagneten an der Tastatur bei Drücken einer Taste an u.s.w.).

Zum Tonproblem noch ganz kurz. Der Verstärker wird erst mit Strom versorgt, wenn eine Platte gespielt wird. Das VR- Relais (Verstärkerrelais) auf dem Verstärker muss, wenn keine Platte gespielt wird, angezogen sein. Erst wenn eine Platte spielt, fällt das Relais ab und versorgt den Verstärker mit Strom.

Also gern melden, wenn Du mit Deiner Box weitermachen möchtest.

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
14.12.21 09:06
Hallo Ewi.,

ich schicke mal ein kurzes Update:

Die Sicherungen am Verstärker sind alle in Ordnung. Ich habe dann deinen Hinweis befolgt, den Spielbetrieb von vorne her zu prüfen. Habe da dann auch schnell einen Fehler gefunden.
Der Münzprüfer funktioniert, zumindest in ca. 80 % der Münzeinwürfe. Habe ihn ausgebaut und erst mal beiseite gelegt. Nun zum Fehler / Problem. Ein Kredit wird nicht aufgebucht, wenn ich die Kontakte von Hand anstoße. Ich habe einen älteren Beitrag von Dir gefunden, in dem Du beschreibst, wie die Kredite per Hand über einen Taster löschen kann. Das funktioniert. Ich finde aber auch nirgendwo die Kreditleuchte, von der öfter geschrieben wird. Wo sitzt die denn?

Ich warte jetzt darauf, dass mein Bekannter einmal Zeit hat die Spannungen zu messen. Ist das für einen gelernten Radio- und Fernsehmechaniker ( der allerdings schon lange in der Industrie arbeitet... ) selbsterklärend, oder hast Du Ratschläge, wo gemessen werden soll.

Viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
14.12.21 22:12
Hallo Mark,

um den Münzprüfer kannst Du dich in der Tat später kümmern.

Die Kreditleuchte ist das Bild 1.

Wenn Du einen der drei Kontakte aus Bild 2 mit der Hand drückst, sollte im Kreditwerk einer der Magneten anziehen (wie in meinem älterem Beitrag, welchen Du gesehen hast, beschrieben). Das Klicken der Magneten ist auch zu hören.
Die elektrische Verbindung zwischen dem Münzprüfer und dem Kreditwerk erfolgt direkt durch ein Kabel. Im Kreditwerk muss am blauen Draht immer Minus 30 Volt anliegen. Die Minus 30 Volt solltest Du gegenüber der Masse (Masse ist beider Box Plus Potential) messen können. Das Minuspotential kommt über den Verteiler (das Teil, wo der Lösch- und Ladeschalter drauf ist). Die genaue Verkabelung kannst Du dann sehen, wenn Du das Handbuch hast. Der Auszug des Stromlaufplan in Bild 3 (am Beispiel des Kreditmagneten 4). Am Pfeil müssen die Minus 30 Volt anliegen.

Beim ersten aufgebuchtem Kredit wird der Kontakt (siehe Kreis im Bild nächster Beitrag) geschlossen. Dieser gibt dann eine Masse an die Wahleinheit und an die Kreditlampe, welche über einen 120 Ohm Widerstand an Minus geht. Der zugehörige Stromlaufplan im nächsten Beitrag. Du kannst die Kreditlampe auch durch vorsichtiges Schließen des Kontaktes zum leuchten bringen (natürlich nur, wenn alles in Ordnung ist...).

Ich würde die Spannung Wechselstrom (ca. 32 Volt) und Gleichspannung (ca. 30 Volt) als erstes am Octalstecker des Verstärker messen. Der Auszug aus dem Stromlaufplan im nächsten Beitrag.

Gruß,
Ewi.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.21 22:18.


Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
14.12.21 22:14
Die Bilder zum vorigen Beitrag.

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
15.12.21 10:09
Hallo Ewi.,

das habe ich vermutet, dass die Kreditleuchte dort sitzt. Das sieht bei mir allerdings etwas anders aus, siehe Fotos unten. Ist die Funktion wohl identisch??


Re: Carillon L div. Probleme
15.12.21 14:20
Hier wurde das alte Einwurfschild durch eins aus einer Box mit elektronischer Steuerung ( SCC ) ersetzt . Deswegen steh da nicht Wähle drauf sondern was von 222 und 333 . Die SCC Boxen haben eine Digitalanzeige und links sowie rechts davon noch andere Anzeigelampen für Hit of the House , Kredit , Top Ten sowie diese Platte spielt .
Re: Carillon L div. Probleme
16.12.21 05:30
Hallo Swen,

Danke für diese Information!! Kann ich denn wohl davon ausgehen, dass trotzdem die Funktion wie oben beschrieben laufen sollte? D.h. Kredit aufgebucht = Leuchte an?

@ Ewi, bin mit den Spannungen noch nicht weiter, ich warte noch auf meinen Bekannten...

Viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
16.12.21 08:46
Genauso ist es , geh aber davon aus das die Lampe auch einfach defekt sein kann . Wurlitzer hat bei den frühen Boxen 24V - 30V E10 Gewinde Lämpchen verwendet bei den späteren 24V-30V T5 Glassockellampen . Leistung für beide Typen hab ich nicht im Kopf waren aber immer sehr gering d.h. 2 W Typen sind mit unter schon zu viel für den Vorwiderstand weshalb der auch gern mal abraucht .
Re: Carillon L div. Probleme
01.02.22 07:24
Hallo zusammen,

nach einer Feiertagspause habe ich mich mal wieder mit den Leiden meiner Musikbox beschäftigt. Darüber möchte ich euch einmal informieren, in der Hoffnung auf weitere gute Tipps. winking smiley

Die Spannungen am Verstärker liegen alle passend an, auch am Octalstecker. Da scheint alles OK zu sein.

Zur Kontrolle des Kreditwerks: Wir haben festgestellt, dass von den drei Kontakten nur zwei Stück funktionieren. Bei diesen hört man die Magneten anziehen. Die aufgebuchten Kredite kann man dann per Hand auch wieder löschen.
Die Kreditleuchte ( Glassockellampe ) ist übrigens defekt, deshalb hat sie nicht geleuchtet. Aber das ist ja für die Funktion erst mal egal...

Zum Plattenkorb: Dieser dreht nicht. Wenn man den Schalter an der Steuereinheit drückt, hört man wie der Motor anzieht. Ich habe diesen dann mal von der Mechanik getrennt. Händisch dreht sich der Korb leicht und ohne Widerstände.
Der Motor dreht bei Betätigung des Load-Knopfes aber immer noch nicht. Wenn die Box stromlos ist kann ich die Motorwelle leicht drehen. Bei anliegender Spannung lässt die Welle sich nicht drehen, zuckt auch nicht. 30 Volt Wechselspannung liegt übrigens an. Die Welle hat übrigens ein Spiel von einigen Millimetern. Ist das normal?

So, das ist aktuell der Stand. Über Ratschläge freue ich mich wie immer!!

Bis dahin, viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
02.02.22 08:01
Hallo zusammen,

ein Update zum Plattenkorb: Der Motor ist offensichtlich defekt. Ich habe ihn ausgelötet und den Widerstand gemessen. Der lag bei 2 - 3 Ohm. Laut Einschätzung meines Elektrikers müsste er bei ca. 300 Ohm liegen. Im Onlineshop und generell im Internet konnte ich jetzt nichts passendes finden...
Hat jemand einen Tipp, wie ich an Ersatz kommen kann. Oder lohnt es sich, diese Motoren instand setzen zu lassen??

Viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
02.02.22 09:34
[www.jukebox-world.de]

Diese Motoren leiden gern mal unter Zinkpest an den Lagerschalen . Dann sollte der sich aber nicht wirklich gut drehen lassen da durch die Verzogenen Lagerschalen der Anker irgendwo immer ans Gehäuse stösst . Was mich aber stutzig macht ist das du den Korb drehen kannst . Dieser liegt eigentlich auf einem Gummiring auf und da lässt der sich eigentlich garnicht gern drüber ziehen .
Re: Carillon L div. Probleme
02.02.22 10:02
Guten Morgen Swen,

die Welle des Motors lässt sich leichtgängig drehen. Man spürt ein ganz leichtes " kratzen", wenn ich die Motorwelle direkt an das obere Ende des Spiels ziehe und dann drehe.
Der Plattenkorb liegt noch auf dem Antriebsgummi auf. Aber den Motor habe ich ja abgenommen. D.h., wenn ich den Korb drehe, dann dreht die Welle mit Gummi und Schneckenrad im Lagerbock einfach frei mit.
Ich hoffe meine Erklärungen sind verständlich. Nicht das wir aneinander vorbei reden / schreiben...

Gruß, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
02.02.22 11:50
Ahso , das erklärt dann einiges .
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
03.02.22 21:36
Hallo Marc,

ich würde den Motor noch nicht aufgeben... .
Ich habe mal zwei Motoren gemessen, die haben auch nur zwischen 2 und 3 Ohm Widerstand bei Gleichstrom (der Motor ist aber ein Wechselstrommotor).

Da Du den Motor nun schon mal ausgebaut hast, klemme ihn doch mal vorsichtig direkt an die 32 Volt Wechselstrom am Trafo an, siehe Bild (sicher ohne die Sicherung nicht die "Feine Art", geht aber...). Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, klemme noch eine Sicherung 5 A träge in Reihe.

Beim Drehen des Motor habe ich ca. 2,5 A gemessen. Dass passt dann auch mit der vorgesehenen Sicherung von 5 A
und ganz grob mit den auf dem Motor angegebenen 80 Watt.

Gruß,
Ewi.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.02.22 21:38.


smiling smileyRe: Carillon L div. Probleme
04.02.22 06:06
Guten Morgen Ewi,

ich habe den Motor schon zu einem Fachmann bei uns in der Nähe gebracht. Der hat den Kern mal aus der Spule entfernt. Da hat man man gesehen, dass der Kunststoff-Grundkörper der Spule thermisch verformt war. Der Motor-Doktor war auch der Meinung, dass der Motor durchgebrannt ist. Er kann ihn aber für ca. 50 Euro neu wickeln. Darauf muss ich jetzt warten. Ein Ersatzmotor wurde mir aber hier über den Anzeigemarkt auch schon angeboten...

In der Zwischenzeit werde ich mir das Kreditwerk noch mal vornehmen. Da hakt es ja auch noch, siehe oben. Muss ich die Frontscheibe ausbauen, um vernünftig an die Kreditkontakte zu gelangen, oder gibt es einen einfacheren Weg? Die sind ja nicht so leicht zugänglich...

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!!
Gruß Mark
Re: Carillon L div. Probleme
04.02.22 16:59
...direkt noch eine Frage : Ich sitze gerade vor dem Kreditwerk. Ich hatte ja geschrieben, dass zwei von drei Kontakten die Magnete ansteuern. Jetzt geht da gerade gar nichts mehr. Kann das eventuell daran liegen, dass der Korbmotor ausgebaut ist??
Wie gesagt, Elektrik ist nicht mein Gebiet...

Gruß Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
05.02.22 22:29
Hallo Marc,

der ausgebaute Motor hat nichts mit dem Kreditwerk zu tun (das Kreditwerk würde auch funktionieren, wenn Du alle drei Stecker der Wahleinheit abgezogen hättest). Vorausgesetzt, der Oktalstecker auf dem Verstärker ist gesteckt, dort kommt ja die Stromversorgung für alle Einheiten her.

Ich gehe davon aus wenn Du schreibst "Jetzt geht da gerade gar nichts mehr", dass Du immer noch die Krediteinheit meinst ?
Ich hoffe, Du hast ein Messgerät ?
Anbei nochmal der Stromlaufplan. Die drei roten Kontakte im Bild 2 sind die Kontakte oben im Stromlaufplan, welche vom Münzprüfer betätigt werden (bei meiner Box sind allerdings nur drei Kontakte, im Stromlaufplan sind vier Kontakte).
Die Kontakte geben eine Masse (Masse ist bei der Box Plus Potenzial !) an die Kreditmagneten in der Krediteinheit. Verbunden sind beide über ein Kabel. Der Stecker muss an den Münzprüfer, dass andere Ende des Kabel ist direkt an der Krediteinheit befestigt.
Die Befestigung des Münzprüfer muss an Masse liegen (siehe roter Pfeil im Bild 2, dort muss eine Masse anliegen, also eine Verbindung zum Chassis). Weiterhin muss an dem blauen Draht (Pfeil im Bild 3) Minus ca. 28 Volt gegenüber dem Chassis anliegen.

Wenn Du einen der roten Kontakte aus Bild 2 betätigst, muss am Pfeil des Bildes 1 des nächsten Eintrages die Masse des Kontaktes des Münzprüfer durchgeschalten werden dort auch "ankommen". Für die anderen beiden Kontakte kommt die Masse dann natürlich an den beiden anderen Kreditmagneten an, ich habe hier nur den einen fotografiert).

Zum Prüfen der roten Kontakte würde ich die Glasscheibe nicht ausbauen, zu aufwendig.
Du kannst einfach den Träger mit den drei Schrauben abschrauben, vorher aber den Splint (siehe Pfeil nächster Eintrag Bild 2) raustreiben.

Gruß,
Ewi.


Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
05.02.22 22:30
Bilder zu vorigem Eintrag.


Re: Carillon L div. Probleme
07.02.22 06:59
Guten Morgen Ewi,

vielen Dank für Deine wiederum ausführlichen Erklärungen. Ein Meßgerät habe ich, werde mir aber trotzdem da noch einen "Fachmann" dazu holen.
Ich melde mich wenn ich dann Ergebnisse oder neue Fragen habe...
Ich wünsch Euch eine angenehme Woche...

Viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
09.02.22 06:22
Guten Morgen,

ich habe jetzt einen Fehler gefunden. Die Stromversorgung von der Steuereinheit zum Kreditwerk war nicht richtig gegeben, eine Schraube an dem schwarzen Stecker am Kreditwerk war lose und eine fehlte. Das habe ich instand gesetzt. Jetzt sind die -28 Volt an dem blauen Kabel am Kreditwerk da. Habe ich übrigens auch an den drei Magneten nachgemessen, liegt da auch an. Wenn ich die Kreditkontakte per Hand betätige, kommt eine Masse auch bei den drei Magneten an. Trotzdem buchen nur zwei der drei Magnete einen Kredit auf. Das würde ich zur Not so lassen, dann betreibe ich die Box halt nur mit zwei verschiedenen Münzsorten.
Ich habe an anderer gelesen, dass die Wahltasten nicht einrasten dürfen, wenn kein Kredit aufgebucht ist. Ist das so? Das machen sie bei mir nämlich trotzdem. Danke auch für Hinweise hierzu...

Auf den Korbmotor muss ich noch ein bißchen warten...

Viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 11:45
Hallo Marc,

richtig, die Wahltasten dürfen nur einrasten, wenn Kredit aufgebucht ist.

Wenn die Tasten trotzdem einrasten kann es sein, dass noch Kredit aufgebucht ist (die Krediteinheit ist mechanisch so aufgebaut, dass selbst bei Stromausfall ein Kredit gespeichert wird).

Den Strom für die Magneten der Tasten gibt der KK Kontakt (Kreditkontakt frei), im angehängten Bild der Kreis.

Wenn der geschlossen ist, ist entweder noch Kredit aufgebucht oder er ist verbogen.
Ziehe ein paar mal an dem Magneten (Pfeil) und "buche damit Kredite ab". Irgendwann muss sich dann der Kontakt öffnen und die Wahltasten dürfen nicht mehr einrasten.

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 12:03
Hallo Ewi,

das habe ich ja so gemacht. So lange Kredite zurück gebucht, bis sich die Zahnräder nicht mehr zurück gedreht haben. Der Kreditkontakt wurde dann auch über eine " Rampe " an den Zahnrädern geöffnet.

Ich werde es mir aber noch mal genau ansehen...

Gruß Mark
Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 12:23
... ach so Ewi, hast du vielleicht noch eine Idee, was ich mit dem einen Magneten machen kann, welcher nicht schaltet??
Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 17:02
Hallo,

die Überprüfung hat folgendes ergeben : Der Kreditkontakt funktioniert. Wenn er geschlossen wird zieht ein Magnet an. Dieser sitzt oben, ungefähr zwischen Kreditleuchte und Wahltasten. Was der zweite Magnet, der noch darüber sitzt macht, weiß ich noch nicht? Wenn ich dann Wahltasten betätige, werden unterhalb des Korbs auch diese Nasen hoch gesetzt.
Wenn der Kreditkontakt geöffnet ist rasten die Wahltasten auch ein, aber diese Nasen unterhalb des Korbs werden nicht hoch gesetzt.

Meine offenen Fragen sind: Was macht der obere Magnet zwischen Kreditleuchte und Wahltasten? Wie muss eigentlich in der Ausgangsstellung der Greifarm stehen? Er steht aktuell nah an der Korbachse. Muss dann der unten angebrachte Kontakt dann geschaltet sein, oder nicht?

Mal wieder vielen Dank für Eure Hilfe! !

Viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 21:08
Hallo Mark,

Du schreibst oben "Habe ich übrigens auch an den drei Magneten nachgemessen, liegt da auch an. Wenn ich die Kreditkontakte per Hand betätige, kommt eine Masse auch bei den drei Magneten an". Somit liegt also an jedem der Kreditmagneten permanent Minus am blauen Draht an und es kommt eine Masse am schwarzen Draht an, wenn Du die roten Kontakte des Münzprüfer bestätigst ? Dann bleibt ja fast nur noch der Magnet als Fehler übrig. Du kannst ja einmal mit dem Messgerät den Widerstand einer funktionierenden Spule messen und mit dem Widerstand der nicht funktionierenden Spule vergleichen.

Gruß,
Ewi.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.02.22 21:21.
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
10.02.22 22:20
Hallo Mark,

ich fasse kurz zusammen, wenn der Kreditkontakt geöffnet ist, rasten die Wahltasten nicht ein (das wäre in Ordnung) ?

Wenn der Kreditkontakt geschlossen ist, zieht ein Magnet an. Ich weiß jetzt leider nicht, welchen Du meinst. Ein Bild wäre hilfreich.

Der korrekte Ablauf wäre: Kreditkontakt wird geschlossen (die Wahltasten bleiben beim Drücken eingerastet), nach Drücken der zweiten Wahltaste läuft der Motor (erstes Bild rechts) an, bleibt dann stehen und es wird eine der "Nasen" (Klinke) nach oben geschossen.

Läuft der Motor nach Drücken der zweiten Wahltaste an ?

Die Position des Greifarmes in Ruheposition ist in Bild 2. Das kleine weiße Rad am Ende des Greifarmes steht wirklich dicht an der Achse.
Welchen der beiden Microschalter meinst Du ?

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
11.02.22 06:24
Guten Morgen Ewi,

Zu Deiner ersten Mail, das sehe ich genauso, dass der Magnet als Fehlerquelle übrig bleibt. Muss ich, um den Widerstand einer Spule zu messen, diese aus dem Stromkreis trennen?

Zur zweiten Mail:
Wenn der Kreditkontakt geöffnet ist, rasten die Wahltasten trotzdem ein, lösen aber keine Funktion aus. Von daher ist es doch auch kein Problem, oder?

Ein Bild von dem Magnet, welcher beim Schließen des Kreditkontaktes anzieht liefere ich noch nach...

So wie Du den korrekten Ablauf beschrieben hast läuft es auch. Der Motor läuft nach dem Drücken der zweiten Wahltaste an. Wenn die Klinke dann hoch gestellt ist rasten die Wahltasten wieder aus.

Zum Greifarm: Ich meinte den Mikroschalter in dem oberen roten Kreis...

Gruß, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
12.02.22 15:17
Hallo Mark,

parallel vom Kreditmagnet ist ein Kondensator, ich würde daher eine Seite vom Magnet ablöten (siehe Bild).

Der Mikroschalter muss in der Ruhestellung des Greifarmes geschlossen sein.

Frage, passiert denn noch was, nachdem die Klinken geschossen wurden und die Wahltasten wieder rauskommen (es müsste sich ja dann der Plattenkorb drehen) ?

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
12.02.22 19:01
Hallo Ewi,

der Korbmotor ist ja noch in Reparatur. Von daher tut sich nichts weiteres wenn die Tasten ausrasten. Ich hoffe, dass ich den Motor in der kommenden Woche zurück bekomme...

Ich wünsche noch ein schönes Wochenende, Gruß Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
12.02.22 19:16
Hallo Mark,

stimmt ja. Hatte ich vergessen, dass der Motor ja nicht da ist.

Schönes Wochenende,
Ewi.
Re: Carillon L div. Probleme
13.02.22 16:06
Ähhh , schonmal auf die Idee gekommen anstelle des Korbmotors einfach ne 24V 2W Lampe anzuhängen ? So sieht man wenigstens was jetzt eigentlich passieren sollte . Dann den Korb von Hand drehen bis das der Rastmagent rastet . Den Rest muss dann der Greifer erledigen .
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
13.02.22 16:51
Hallo Swen,

Du hast natürlich Recht.

Ich habe mir aufgrund dem Satz von Mark "Wie gesagt, Elektrik ist nicht mein Gebiet..." derartige Sachen verkniffen.

Man könnte zum Beispiel auch, um den defekten Kreditmagneten zu testen, einfach mal den zweiten Anschluss direkt an Masse legen. Dann sieht man, ob er anzieht oder nicht. Man darf bloß nicht den verkehrten Anschluss nehmen, dann ist wieder eine Sicherung hin.

Weil Du hier schon einmal mitliest. Hast Du eine Ahnung, was der beschriebene Magnet, dessen Bild noch fehlt, ist ? Vielleicht der im rechten Bild aus Eintrag vom 15.12
2021 ? Könnte das ein Top des Hauses oder so sein ?

Gruß,
Ewi.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.22 16:52.
Re: Carillon L div. Probleme
13.02.22 21:16
Nein , das sind zwei Spulen für die Tastatur . Die eine zieht an wenn Kredit vorhanden ist und lässt so die Tasten einrasten , die andere löst die Tasten wieder aus wenn ich nicht schwer Irre .
winking smileyRe: Carillon L div. Probleme
14.02.22 07:52
Guten Morgen Swen und Ewi,

stimmt, das Bild der beiden Magneten wollte ich noch einstellen. Aber Du hast Recht Ewi, im Bild vom 15.12. ist der Magnet zu sehen, welcher anzieht. Der zweite ist direkt darüber positioniert, aber nicht zu sehen. Man sieht nur den kleinen Ausleger mit einer Rolle ( roter Kreis ) von dem Magneten an der rechten Seite des Bildes. Da sie also mechanisch zusammen arbeiten habe ich auch schon vermutet, dass beide mit den Wahltasten zu tun haben.

Den Korbmotor werde ich vermutlich in dieser Woche zurück bekommen. Das warte ich erst mal ab. Für den guten Vorschlag von Dir, Swen, bin ich glaube ich auch nicht ausgerüstet...

Aber die Überprüfung des defekten (?) Kreditmagneten traue ich mir zu, das werde ich vielleicht bei Gelegenheit mal machen.

Viele Grüße, Mark


Ewi
Re: winking smileyRe: Carillon L div. Probleme
14.02.22 21:46
Hallo Mark,

den von Dir beschriebenen Magneten und die Leiterplatte dazu habe ich in einer Carillon von 1972 noch nicht gesehen, dass muss aber nichts heißen.

Ich habe mal im Manual einer Lyric, Baltic, Tarock, Cabaret aus 1976 nachgesehen. Dort gibt es diesen Magneten und auch die Leiterplatte dazu (siehe Bild).

Wenn ich dann den Stromlaufplan dazu ansehe, zieht der M1 Magnet an, wenn Du den Kreditkontakt schließt. Das wäre also dann bei Dir so in Ordnung.

Sicher, dass Du eine Carillon 1972 hast ? Was sagt das Typenschild an der Rückwand ?
Es könnte auch sein, es ist mal eine andere Tastatur eingebaut worden.

Was sagt Swen dazu ?

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
14.02.22 22:46
Ich sag dazu Pläne von Wurlitzer nicht auf die Goldwage legen . Nur weil das da nicht drin steht bedeutet das nicht das es das da nicht schon gegeben hat . Kann aber auch sein das bei der Box mal eine andere Frontscheibe oder LS Gitter verbaut wurde bzw. aus zwei eine gemacht wurde . Manchmal hat so eine Box ja schon ein wenig was erlebt .
Re: Carillon L div. Probleme
15.02.22 17:48
Hallo zusammen,

die Typennummer steht in meinem ersten Beitrag. Fotos kann ich im Moment nicht einstellen. Muss ein paar Tage zuhause bleiben und komme mit dem IPad nicht so zurecht…

Gruß Mark
Re: Carillon L div. Probleme
19.02.22 12:07
Hallo Ewi und Sven,

aktuell ist folgender Stand:

Kredite werden ausgebucht, zwar nur von zwei Kontakten, aber das ist erst einmal egal. Ich kann über die Wahltasten auswählen und die Kliniken werden entsprechend aufgestellt. Wie Swen vorgeschlagen hat, habe ich den Korb dann per Hand gedreht. Die entsprechenden Kontakte werden betätigt, der Greifarm nimmt die Platte auf und legt sie passend ab. Tonarm habe ich justiert, er setzt jetzt passend an. A-B-Seitenauswahl funktioniert auch.
Bleibt mir im Moment das am Anfang schon einmal beschriebene Problem :
Der Tonarm liegt auf und die Platte wird gespielt. Man hört auch, dass der Verstärker an geht, halt so ein knacken. Trotzdem bleiben die Lautsprecher stumm. Wenn ich während des abspielens mal die Lautsprecherstecker ziehe und wieder einstecke ist auch ein lautes knacken in den Boxen zu hören. Ein Freund hatte, wie gesagt, die Spannungen am Verstärker gemessen. Die passen.
Habt Ihr mal wieder einen Tipp für mich?

Schönes Wochenende und viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
19.02.22 20:31
Hallo Mark,

prima, dass die Mechanik funktioniert.

Wenn sich die Platte dreht und der Tonarm aufliegt, müsstest Du ganz Leise die Musik am Tonabnehmer hören. Wenn nein, könnte dieser oder die Nadel defekt sein.

Innerhalb des Tonarmes gehen vom Tonabnehmer drei dünne Kabel auf einen Stecker am Chasis, Bild 1. Von der Buchse geht dann ein Kabel weg, welches im Verstärker stecken muss, Bild 2 roter Kreis. Am Verstärker stecken dann auch die Lautsprecher, Bild 2 grüner Kreis.

"Unorthodox" zum Prüfen, ein Handy oder ähnliches mit einem Klinkenstecker, ein Kopfhörerkabel und dann das Ganze als Erstes mit der Buchse auf dem Chasis verbinden, Bild 3 und Bild 1 im nächsten Beitrag. Die Musik sollte über den Verstärker zu hören sein. Wenn nein, dann das Ganze nochmals an der Buchse am Verstärker probieren. Wenn dann immer noch keine Musik aus dem Verstärker kommt, ist der Fehler irgendwo im Verstärker. Wichtig, der Plattenteller muss sich während der Prüfung drehen, weil nur dann das Verstärkerrelais abgefallen ist (alternativ die Plastekappe vom Verstärkerrelais abziehen und das Relais per Hand mechanisch festhalten, dass es im ausgeschalteten Zustand ist).

Ein paar Sachen kann man im Verstärker noch so prüfen. Je nach Deinen eigenen Kenntnissen müßte dann ggf. jemand ran, der sich mit NF- Verstärkern ein wenig auskennt.

Hast Du das Handbuch bestellt/ bekommen ? Dort ist der Schaltplan des Verstärker enthalten.

Gruß,
Ewi.


Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
19.02.22 20:32
Bild 4 zum vorigen Beitrag.


Re: Carillon L div. Probleme
21.02.22 11:13
Hallo Ewi,

die Musik am Tonabnehmer ist leise zu hören. Ich werde mir jetzt mal die Kabelführung ansehen und prüfen, während ich weiterhin auf den Korbmotor warte. Ggf. versuche ich es mal mit der von Dir vorgeschlagenen Methode. Kann ich dazu einen normalen Kopfhörer nehmen und die Kabel wie in den Bildern gezeigt mit dem Kopfhörer-Stecker verbinden?
Das Handbuch habe ich schon längere Zeit. Wenn ich keinen weiteren Fehler feststellen kann, hole ich noch mal meinen Bekannten dazu um zu messen.

Viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
21.02.22 17:04
Hallo Mark,

der Kopfhörerstecker war nur ein Beispiel.

Was Du glaube ich laut Beschreibung vorhast, ist einen Kopfhörer anschließen, so meine ich das allerdings nicht.

Du brauchst etwas, was Musik an einer Buchse oder einem Stecker "ausgeben kann" (ein Handy, Tablet, MP3-Player....). Die angegebenen Geräte haben meistens einen Kopfhörerausgang, deshalb habe ich diesen genommen. Der wird dann an den Eingang des Verstärkers angeschlossen (roter Kringel im Bild 4 zwei Beiträge zurück).


Gruß,
Ewi.
Re: Carillon L div. Probleme
22.02.22 19:49
Hallo Ewi,

ich habe Deine unorthodoxe Prüfung mal versucht.
Ich habe ein Klinke-Klinke- Kabel benutzt. Vom Handy auf PC-Boxen wurde der Ton übertragen, Kabel also OK. Dann habe ich versucht, Deine Fotos umzusetzen. Ich habe ein 3 x 1,5 Kabel genommen. Die blaue Ader habe ich mittels Lüsterklemme an der Spitze von der Klinke fixiert. Das andere Ende der blauen Ader auf der mittleren Position der Buchse ( ich habe beide beschriebenen Buchsen versucht ).
Die braune Ader habe ich auf dem hinteren Segment der Klinke und auf einer äußeren Position der Buchse fixiert.
Ich habe dann eine Platte abspielen lassen und gleichzeitig ein Audio vom Handy. An den Lautsprechern kam leider nichts an. Wenn ich die beiden Adern in der Buchse mal durchgetauscht habe, gab es dieses typische Knacken in den Boxen.

Hilft diese Beschreibung? Habe ich etwas nicht richtig umgesetzt?

Viele Grüße, Mark
Ewi
Re: Carillon L div. Probleme
27.02.22 19:55
Hallo Mark,

soweit ich das rauslesen kann, alles richtig gemacht.
Ich habe mal zwei Bilder gemacht (nicht sehr hübsch, aber so sollte es aussehen).

Das Verstärkerrelais fällt ab, sobald die Platte gespielt wird (das ist das Relais auf dem Chasis des Verstärker) ?

Einen Defekt der Kabel von den Lautsprechern halte ich zwar für unwahrscheinlich, kannst Du aber trotzdem mal durchmessen.

Es bleibt noch eine Sichtprüfung, ob alles "normal" aussieht (keine geplatzten Kondensatoren oder Ähnliches).

Im Schaltplan des Verstärker sind jeweils mehrere Messpunkte vermerkt wo Du die Spannungen, welche Anliegen müssen, messen kannst.

Ich persönlich würde den Verstärker ausbauen (dass geht ziemlich einfach), ein Sinussignal am Eingang anlegen und dann das Signal "durchmessen".
Das Gute ist, dass ja alles auf einem Chasis ist (Netzteil und der komplette Verstärker).

Sofern Du keine Erfahrung im NF- Verstärkerbereich hast, würde ich mir Hilfe suchen. Vielleicht einen klassischen Rundfunkmechaniker, welcher früher Radios repariert hat. Der Verstärker ist nicht kompliziert, wenn man etwas Erfahrung hat. Den Schaltplan hast Du ja.

Gruß,
Ewi.


Re: Carillon L div. Probleme
02.03.22 09:33
Hallo Ewi.,

die Lautsprecherkabel habe ich geprüft, die sind in Ordnung.
Den Verstärker habe ich jetzt ausgebaut und zu einen Bekannten in der Nachbarschaft gebracht. Der war Radio- und Fernsehtechniker, bevor er Rentner wurde. Ich melde mich wieder, wenn ich von ihm ( hoffentlich ) Ergebnisse habe...

Viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
16.03.22 07:31
Hallo Ewi.,

ich habe zwar ein paar Neuigkeiten, leider noch nicht so gute.

Zum Verstärker: Der Rundfunkmechaniker a.D. konnte mir nicht weiterhelfen. Ihm fehlte wohl das entsprechende Equipment. Ich habe den Verstärker erst mal wieder eingesetzt, und mir das Relais im Betrieb genauer angesehen. Also das fällt ab wenn der Tonarm loslegt und zieht auch hinterher wieder an. Ich werde mich jetzt mal umhören, wer mich bei Deinem folgende Tipp vom 27.02.2022 unterstützen kann -->
Ich persönlich würde den Verstärker ausbauen (dass geht ziemlich einfach), ein Sinussignal am Eingang anlegen und dann das Signal "durchmessen".

Zum Korbmotor: Ich habe den Motor gestern wieder abholen können. Er wurde neu gewickelt von unserem hiesigen Motordoktor. Beim Probelauf dort hat er allerdings festgestellt, dass auch die Lagerung nicht mehr in Ordnung ist. Wenn man Spannung auf den Motor gibt, blockiert der Motor. Man sieht, dass er drehen will, aber durch das Lagerspiel leicht verkantet. Außerdem sehen bei näherer Betrachtung die Aluguss-Brücken, in welchen die Lager sitzen leicht porös aus. Ich weiß nicht wie lange die noch halten würden...

Ich habe in der Zwischenzeit über den Anzeigemarkt auf dieser Seite einen Austauschmotor angeboten bekommen. Aber der ist ja dann auch um die 50 Jahre alt. Meine Frage: Gibt es auch die Möglichkeit, einen neuen Motor zu kaufen, diesen entsprechend anzupassen und dann einzusetzen? Ich glaube bei diesen Spaltpolmotoren ist die Spannung von 30 Volt nicht sehr weit verbreitet...

Ich hoffe mal wieder auf hilfreiche Tipps von euch...

Viele Grüße, Mark
Re: Carillon L div. Probleme
16.03.22 08:48
Siehe Beitrag vom 02.02.22 09:34
In diesem Forum dürfen nur registrierte Mitglieder schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in