Problem mit Seeburg 100J

geschrieben von - posted by Caddy58 
Problem mit Seeburg 100J
07.09.19 17:24
Hallo Zusammen
Ich bin neu hier, mein Name ist Andreas ich bin 33 Jahre alt, und komme aus der Nähe von Osterburken im Neckar Odenwald.

Seit kurzem bin ich Besitzer einer Seeburg 100J Jukebox, nachdem ich nun alle Kondensatoren getauscht habe, habe ich die Jukebox das erste mal in die Steckdose eingesteckt. Es funktioniert soweit alles außer der Tatsache das kein Ton (auch nicht das normale Brummen) aus den Lautsprechern kommt. Röhren gehen alle, Stecker sind ok, im externen Röhrenradio kommt der Ton der Schallplatte an - also muss das Problem im Verstärker MRA5-L6 liegen ?
Daher meine Frage ob vielleicht jemand einen Tipp für mich hat was ich noch probieren kann?
Trafo bringt 500v und regelt dann runter also Saft ist genug da.
Re: Problem mit Seeburg 100J
07.09.19 23:11
MRA5 ist aber für die R in die J kommt der HFMA1 mit dem untendrunter Aufgedruckten J für die J sonst ist er für die V . Blindstecker für Fernregler ist drin ? Lautsprecherstecker Richtig Konfiguriert ?
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 05:16
Der Verstärker war so eingebaut, komisch war das am S3 Regler zwei Kabel angelötet waren die da nicht hingehören. Leider kann man nicht mehr nachvollziehen was das für einen Sinn hatte. Stecker Konfiguration ist in Ordnung, Blindstecker ist gesteckt und per Multimeter gemessen - alles so wie es laut Schaltplan sein soll. Lautsprecher haben 6,3 Ohm (Soll laut Schaltplan 8 Ohm) und sind ebenfalls wie im Schaltplan richtig belegt. Noch andere Ideen? smiling smiley
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 09:03
Hallo Andreas,

ich würde als erstes S3 nachmessen (Widerstand von Pin1/J2 zu den Trafoanschlüssen)
Möglicherweise ist der Schalter defekt und jemand hat deshalb die Drähte drangemacht.

Dann könnte es auch ein Problem mit den Steckerkontakten J2/P2 sein.
Pin2 und Pin3 werden beim Einstecken von P2 gebrückt und schalten die Anodenspannungen ein.
(Pin2 geht zur Mittelanzapfung der Anodenspannungswicklung am Netztrafo)

Grus...Jürgen


Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 10:16
Hallo Jürgen
Die Brücken und Verbindungen zu S3 sind in Ordnung. Ich vermute das jemand durch die 2 Kabel den Ausgangsüberträger abgeschossen hat, vor dem Ausgangsübertrager habe ich Spannung und danach nichts mehr, auch nicht an der unteren Platte für die externen Anschlüsse. Gibt es jemanden der diesen Ausgangstrafo richten kann oder gibt es einen den man alternativ verbauen kann?
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 10:48
Hallo Andreas,
wie sind denn die beiden Drähte angeschlossen ?
Bis geklärt ist was hier verändert wurde sollte der Verstärker erst mal aus bleiben.
Gruss...Jürgen
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 10:57
Die beiden Drähte die ursprünglich nicht dazugehört haben waren wie im Bild zu sehen an den rot markierten Stellen (S3) angelötet.


Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 11:03
Das einfachste wäre jetzt den passenden Sinus einzuspeisen und das Signal einfach Schritt für Schritt nach Schaltplan zu verfolgen .
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 11:44
Hallo Andreas,
prüf noch ob der gelbe Draht vom Trafo ordentliche Masseverbindung hat.
Dann kannst du noch die DC Widerstände des Trafos zwischen Masse und Pin1/J2 für alle Schalterstellungen durchmessen. Wenn das alles passt, Lautsprecher dran, DC Spannungen nachmessen und dann gehts in die Signalverfolgung wie Sven empfiehlt.
Gruss...Jürgen
PS: J4 (Muting) Kontakt ?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.19 16:33.
Re: Problem mit Seeburg 100J
08.09.19 17:33
Hallo Andreas

Die Sache mit den Drähten am S3 kann ich erklären. Da war ein Zusatzlautsprecher angeschlossen. Damit kann man den Ausgangstrafo nicht abschießen, es sei denn, man legt Netzspannung daran.

Du schreibst: "Trafo bringt 500v und regelt dann runter also Saft ist genug da." Ich nehme an, Du meinst die Wechselspannung an den Anoden der Gleichrichterröhre. Es sollten an jeder Anode etwas über 300 Volt gegen Masse vorhanden sein, bzw. etwas über 600 Volt von einer Anode zur anderen.

Weiters schreibst Du, daß Du alle Kondensatoren getauscht hast. Das machen normalerweise Bastler, denen die Fachkenntnisse für eine sinnvolle und planmäßige Fehlersuche fehlen. Leider passieren dabei sehr oft Fehler, die den Verstärker lahmlegen oder schwere Folgeschäden verursachen. Es werden manchmal falsche oder ungeeignete Kondensatoren verwendet, oder sie werden falsch eingelötet. Ich habe schon viele Stunden dafür aufgewendet, diese Fehler zu suchen. Es ist sehr mühsam.

Auf der Sekundärseite des Ausgangstrafos ist normalerweise keine Spannung zu messen, abgesehen von der Tonspannung, wenn ein Tonsignal eingespeist und verstärkt wird. Nachdem kein Ton herauskommt, ist es also ganz normal und kein Indiz dafür, daß der Trafo defekt ist.

Ich würde Dir dringend empfehlen, den Verstärker durch einen Fachmann reparieren zu lassen, bevor noch größere Schäden entstehen.

Viele Grüße - charly49
Re: Problem mit Seeburg 100J
11.09.19 17:01
Hallo Zusammen,

nach weiterer Fehlersuche bin ich auf eine Röhre ohne Anodenspannung gestoßen... Ich habe nun den Verstärker zum Fachmann geschickt, alles andere hätte für mich keinen Sinn mehr gemacht. Danke für eure Hilfe.
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in