Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
14.08.19 16:43
Hallo zusammen,

ich bin seit ca. einem halben Jahr stolzer Besitzer einer Rock-Ola 477, das war schon Jahre mein Traum und vor einiger Zeit habe ich dann auf ebay Kleinanzeigen dieses Schmuckstück erstanden, stand wohl davor in irgendeiner Hamburger Kneipe, so riecht sie zumindest immer noch :)

Nun ist der rechte Kanal seit einigen Wochen tot, kommt keine Musik mehr raus. Ich bin technisch leider recht unversiert, habe aber schon viel zu dem Problem recherchiert und kann einige Dinge ausschließen. Was ich bisher gemacht habe:

- Lautsprecher Verkabelung links rechts vertauscht, dann verschiebt sich das Problem, links tot, rechts kommt Musik raus. Lautsprecher funktionieren also.

- Verkabelungen ab Verstärker bis zu den Lautsprechern überprüft, die scheinen alle intakt.

- links/rechts stecker direkt am Tonabnehmer vertauscht, da wirds dann komisch, weil hier nicht wie erwartet das Problem wechselt von rechts tot zu links tot, sondern da kommt auf beiden Kanälen dann kein Sound.

- Verstärker Switch von Stereo auf Mono geschaltet, keine Veränderung, linke Boxen spielen weiterhin, rechte Boxen tot.

Nun komme ich auf keine schlaue Lösung, die die Ursache weiter eingrenzt....

Ich habe gelesen von einem Rausch-Test, weiß aber nicht in welche Buchse / Kontakt ich da reinstecken muss damit die LS rauschen?

Noch eine Auffälligkeit am Verstärker: Die Equilizer Schalter rechts oben Bass und Treble MIN MED MAX für Links und Rechts sind beide sehr locker, greifen nicht mehr richtig, insbesondere der Treble für rechts ist quasi lose und hängt nur noch runter. Kann das das Problem sein?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen meinen Schatz wieder voll funktionstüchtig zu machen? Bin für jeden Tipp dankbar :)

Danke und viele Grüße aus Hamburg

Henning
Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
15.08.19 08:42
Hallo Henning,

Brummtest:
Am Verstärker den 3polige Stecker "Pick up Input" abstecken.
Platte auflegen lassen um die Stummshaltung zu deaktivieren.
Kleine Lautstärke einstellen.
Den linken und rechen Anschluss am Stecker abwechseln mit einer Pinzette oder Büroklammer berühren.
Wenn es satt aus den Lautsprechern brummt ist der Verstärker ok und der Fehler liegt am Tonabnehmer bzw. am Kabel zum Tonabnehmer.

Wenn du beim Steckertausch gar keinen Ton mehr hattest, hast du vermutlich am Tonabnehmer die 4 Drähte nicht richtig getauscht. Es gibt für jeden Kanal einen (+) und einen (-) Anschluss. Die beiden (-) werden im Kabel zusammengeführt und gehen auf den mittleren Pin des Verstärkereingangs.

Ansonsten könntest du noch den "Volume Control" Stecker ein paarmal ziehen und wieder einstecken, und die Einstellregler "Left", "Right" , "Channel Balance" mit einen kleinen Schraubendreher ein wenig hin und her bewegen. Mehr kann man ohne Öffnen des Verstärkers nicht machen.

Die defekten Schiebeschalter für die Klangeinstellung können bei diesem Verstärker keinen Totalausfall eines Kanals verursachen.

Gruss...Jürgen
Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
16.08.19 17:27
Moin Jürgen!

Danke für deine ausführliche Antwort!!!! Brummtest hab ich mittlerweile gemacht. Brummt auf beiden Kanälen! Das ja schon mal gut.

Bei den Einstellregler "Left", "Right" & "Channel Balance" bin ich mit kleinem Schraubendreher rein, der greift aber irgendwie nicht, habe nicht das Gefühl, da was zu regeln?

Ich bin jetzt auch noch mal mit meinem Durchgangsprüfer (oder wie sich das Ding nennt, das piepst, wenn Stromkreislauf geschlossen smiling smiley ) direkt von den Pins des Tonabnehmers zu den Pins der Kabel, die in den Verstärker gehen. Funktioniert auch. Also habe ich TA ausgebaut und getestet. wenn ich da Nadel rausziehe und vorsichtig mit dem Durchgangsprüfer rein, dann bekomme ich am linken Pin Signal, am rechten Pin nicht - ist das ein Zeichen dafür dass der TA kaputt ist oder darf ich so gar nicht messen?

Habe mir daraufhin auf jeden Fall einen neuen TA bestellt, allerdings nicht den Originalen Shure M44, der kost ja unverschämt viel Geld, sondern einfach mal ins Blaue einen Audio Technika für 35€. Ob der funktioniert weiß ich noch nicht, weil ich den nicht sauber verkabelt kriege und der viel tiefer aufhängt als der Original....

Wahrscheinlich bin ich da mit meinem Amateur-Pragmatismus auf einem völlig falschen Weg... Für Tipps gerne dankbar nach wie vor. Ich könnte jetzt Experiment mit Audio Technika irgendwie zuende bringen oder erst mal alles wieder resetten weil der Shure doch wahrscheinlich geht und ich nur falsch gemessen habe? Puh.

Danke

Henning
Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
17.08.19 07:58
Hallo Henning,

das Kabel ist 2-polig geschirmt, der Schirm wird für die Masse beider Kanäle verwendet. (siehe Bild)

Prüfung:
Durchgang: von L zu L, R zu R , G zu LG und G zu RG prüfen. (piept)
Kurzschluss: von L zu R, L zu G, und R zu G (hier darf es nicht piepen)

Für die Messung des Tonabnehmers brauchst du ein Widerstandsmessgerät. Gemessen wird der Widerstand der beiden Spulen für linken und rechten Kanal. Die Spulen erzeugen eine kleine Spannung durch die Bewegung eines Magneten im Inneren des Tonabnehmers. Dort kann man gar nichts messen.
Der Wert zwischen L und LG bzw. R und RG wird ca. 500 - 1000 Ohm betragen und sollte auf beiden Kanälen etwa gleich sein.
Wenn der Tonabnehmer richtig angesteckt ist und das Kabel ok ist, kannst du den gleichen Wert am Stecker zum Verstärker messen.

Wenn der M44 noch ok ist, würde ich den auf jeden Fall behalten.
Nadel dazu N44C gibts hier im Shop. [www.jukebox-world.de]
Bei Wechsel auf einen anderen TA muss die Auflagekraft am Tonarm eingestellt werden. Da solltest du nochmal bei Stamann nachfragen, die kennen sich da bestens aus welche Tonabnehmer passen.

Gruss....Jürgen


Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
17.08.19 09:49
Andere Tonabnehmer sind da oft schlecht zu montieren da sie zu hoch sind.
Die M44 in den Rock-Olas sind auch Spezialanfertigungen mit geänderter Befestigung.
Die sind innerhalb von einem Jahr sehr teuer geworden da Shure die Produktion aller Tonabnehmer trotz guten Umsatz eingestellt hat. Das M44 wird weltweit auch von DJs eingesetzt.

Audio Technica für 35€ dürfte ein AT95 sein, für Musikboxen eher weniger geeignet.

Die Meßspitze statt der Nadel in den Toanbnehmer zu stecken ist keine gute Idee, das ist ungefähr so, als wenn der Zahnarzt dir mit 'nem Presslufthammer im Mund rumfummelt. Die Anschlussdrähte innendrin sind dünner als ein Haar, da zerstörst du fast unter Garantie was. Was soll das bringen? Ein Tonabnehmer geht selten kaputt, außer durch derartige Mißhandlungen.
Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
26.08.19 13:02
Hi,
ich hatte die tage auch ein defktes Tonsystem an einer Max 2 ,
habe dies verbaut:
Audio Technica AT91 Magnetic Cartridge
Audio Technica AT91 Magnetic Cartridge The AT91 represents years of research and development …
gekauft in England , Jukeboxparts u.k.
passt gut an die Tonarm und funktioniert gut.
Re: Problem mit Rock-Ola 477 - ein Kanal ist tot
26.08.19 16:57
Das passt nur, wenn der Arm ganz hoch gestellt ist, sonst schlägt das System bei B-Seiten am Greifer an.

Das AT91 wird aber auch nicht mehr gebaut. Eine alternative ist das AT3600, das mechanisch identisch ist, oder das Rega Carbon. Ebenfalls identisch, nur 3 mal so teuer smiling smiley

Eine weitere Möglichkeit könnte ein Chuo Denshi MG-09D bzw. Numark Groove Tool sein (gleiches System). Da müßte sich auch die Halterung modifizieren lassen.
Beim Tonar Diabolic müßte das auch gehen, ebenso wie beim, vermutlich baugleichen, Nagaoka DJ03HD, das aber preislich in Europa viel zu teuer ist.
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in