Wurlitzer 1450

geschrieben von - posted by 7758jochen 
Wurlitzer 1450
24.05.24 11:37
Hallo,

ich habe seit einiger Zeit einen Wurlitzer 1450 und das gut Stück funktioniert eigentlich soweit.
jedoch wenn die Unterseite der Platte abgespielt wir ( Duale Tonabnehmer) bleibt der Tonarm immer wieder an der gleichen
Stelle, bevor die Platte abgespielt wurde, hängen.
Habe mir bereits Unterlagen dazu besorgt aber ich bin da noch nicht fündig geworden.
Hat jemand von euch dazu eine Idee?

Danke im Voraus Jochen


Re: Wurlitzer 1450
25.05.24 13:43
Hallo Jochen,

da der untere Arm ja gegen die Schwerkraft von unten nach oben abspielt
ist es sehr wichtig das das Auflagegewicht bzw. die Auflagekraft des
Tonabnehmers zur Platte stimmt. Ebenso muss der Tonarm in seiner
Drehlagerung sich sehr frei und leicht bewegen/drehen können.
Läuft die Box wie original mit 78 Platten oder umgebaut mit Singels ?

Beste Grüße

Gernot
Re: Wurlitzer 1450
27.05.24 06:19
Hallo Gernot,

danke schon mal.
Läuft original mit den 78 Platten.
Weißt du wie ich den Vorschläge umsetzen oder kontrollieren könnte?

Gruß Jochen
Re: Wurlitzer 1450
27.05.24 08:23
Hallo Gernot!

Ich hatte bei meiner Wurlitzer 1250, die ja ziemlich den gleichen Abspielmechanismus hat, ähnliche Probleme. ...besonders bei der Unterseite.

Außerdem wollte ich den Platten nur soviel Anpressdruck wie nötig zumuten. Im Wohnzimmer laufen ja keine Besoffenen gegen die Box.

Die Tonarmlager müssen wirklich leichtgängig sein! Die Tonarme sollten sich fast ohne Wiederstand oder "Hacker" frei zu Plattenmitte hin bewegen lassen.

....und ich fürchte es wird Dir nicht erspart bleiben die Tonarmkabel (Cobra Leitung) zu tauschen. Zumindest war das bei mir die Lösung. Die alten originalen Kabel sind nach fast 70 Jahren verhärtet und nicht mehr flexiebel genug und verhalten sich wie Rückzugsfedern.

Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser tollen Box und liebe Grüße aus Wien,
Hans.
Re: Wurlitzer 1450
27.05.24 14:04
Hallo Jochen,

für das Auflagegewicht zu kontrollieren benötigst Du eine Tonarmwaage. Alles
andere wäre ausprobieren und schätzen bis es funktioniert.
Bzgl. der Leichtgängigkeit der Arme ist es eine "Gefühlssache" ob es passt.
Wenn nicht bleibt im Zweifelsfall nur das partielle Zerlegen der "Tonarmsäule
übrig und dann das Waschen/Säubern der Lager etc.
Hast Du ein Werkstatthandbuch über die 1450? Das hilft für den Überblick wie
und wo.
Was Hans sagt bzgl. der Cobrakabel ist grundsätzlich richtig (so auch bei meiner
1250) aber leider musste ich da feststellen, das so manches Reprokabel "härter"
ist wie das Alte und Originale.
Aber auch da eine"Gefühlssache" ob es grad noch passt oder nicht. Aber Wurlitzer
unterer Arm, immer etwas problematisch.....

Beste Grüße

Gernot
Re: Wurlitzer 1450
27.05.24 20:17
Hallo,
lieber Jochen, lieber Gernot! ...da habe ich Euch doch glatt verwechselt. Tut mir leid!!

Ja.. mit den Nachbauteilen ist`s wirklich ein Kreuz.
Ich hatte meine Tonkabeln damals hier im Shop gekauft. Die 1,8mm Cobra Leitung, die war perfekt, wirklich weich und super biegsam. Aber leider....

Den halbwegs passenden Auflage/Anpressdruck bekommt man auch ohne Tonarmwaage hin. Ist hald eine Probiererei oder wie Gernot sagt: eine Gefühlssache.

Grüße,
Hans.
Re: Wurlitzer 1450
27.05.24 21:52
Hallo Jochen,

wenn Sie die Cobra-Leitung im Tonarm gerne wechseln wollen, und sie nirgendwo finden, melden Sie sich gerne direkt bei uns per mail.

Viele Grüße - Oliver Stamann
Re: Wurlitzer 1450
12.06.24 06:13
Hallo zusammen,

danke schon mal für eure Antworten.
Gibt es für den Tonarm eigentlich einen , ich sage mal, Anschlage welcher einstellbar ist?
Da bei diesen Gerät ja 2 verschiedene Platten abgespielt werden könnten,
kann es sein da sich beim Transport etwas verstellt hat?
Die Cobra-Leitung werde ich wahrscheinlich auch tauschen, da melde ich mich bei dem Herrn Stamann.

Gruß Jochen
Re: Wurlitzer 1450
14.06.24 17:09
Hallo Jochen,

die Box spielt die 45er Singles nur wenn auch ein Kit installiert ist zur
Anpassung der Drehzahl etc.
Die 1450 ist keine Multispeed. Alle waren 78er Schellackboxen ab Werk.
Mit einem Kit von Wurlitzer konnte man sie umbauen auf die damals stark
aufkommenden 45er. Sie kann aber entweder nur 78 oder nur 45. Nicht
beides wie die 1500 und 1550.

Aber natürlich kann man die Tonarme einstellen. An welchem Punkt sie
aufsetzen vorne und an welchem Punkt der Arm abschaltet.

Du solltest Dir wirklich das Werkstatthandbuch zu legen. Da ist dies alles
drin beschrieben. Natürlich in Englisch.


Beste Grüße

Gernot
Re: Wurlitzer 1450
15.06.24 07:18
Hallo zusammen

Es gab für die 1400 / 1450 ( vermutlich auch die 1250, aber die besitze ich nicht ) sogar ein Umrüst-Kit auf die damals mit den 45er Singles ( RCA ) aufkommenden Langspielplatten mit 33 1/min ( Columbia ) !
Allerdings natürlich 33er Platten mit 10" Durchmesser.

Die ersten 33er Vinylschallplatten orientierten sich hinsichtlich des Durchmessers an den 10" Schellackplatten.
Gelegentlich kann man solche heute noch auf dem Flohmarkt finden .....

Die W 1400 / 1450 ist ja eher ein "ungeliebtes Kind", aber ich fand diese Box schon immer optisch toll.
Ganz besonders die "späte" Ausführung mit dem Hawaii - Motiv auf der Haubenrückwand ...... Kitsch pur, aber für mich sehr ansprechend, auch weil Blau meine Lieblingsfarbe ist.

Schönes Wochenende
Axel


Re: Wurlitzer 1450
16.06.24 13:46
Hallo Axel,
Hallo Gernot,

Danke für eure Antworten.Werkstatthandbuch habe ich mir schon besorgt und bin beim übersetzen.
Ich dachte die Umstellungsmöglichkeit ist automatisch im Gerät enthalten.
Was meinst du ( Axel) mit den ungeliebten Kind, etwa wegen dieser Plattengröße?
Mir fehlt auch eine Platte, können da alle 10“ Singles Platten mit 78 u/min abgespielt werden,
auch ältere wie die Schellackplatten oder?

Gruß Jochen
Re: Wurlitzer 1450
16.06.24 18:02
Hallo Jochen,

nein der speed-kit musste separat bestellt und eingebaut werden. Damit
liquidierte man automatisch die 78er Funktion (oder die die vorher vorhanden
war.
2 Geschwindigkeiten zusammen (intermix) konnte nur die 1500er Serie. Ich
selber habe beide, eine 1250 und eine 1500. Und wenn Du Dir die beiden im
Archiv anschaust, dann verstehst Du evtl. warum 1400 und die 1600 Serie
Boxen nicht so beliebt sind. Sind halt, wie ich finde, ein wenig schlicht und
nichtssagend/einfallslos in der Optik. Wobei, wie ich finde, da dann die 1400
immer noch deutlich "schöner" ist wie die 1600er Serie.

Bzgl. Deiner 78er Frage und der fehlenden Platte. Ja Du kannst grundsätzlich
jede 78er 10inch nehmen und einlegen und spielen. Aber, jetzt kommt es, Du
musst/solltest unbedingt auf das Material achten. Die "richtig" alten 78er aus den
30igern, 40igern und beginnenden 50igern sind das alte harte Schellack/Plastik.
Sie konnten auch mit dem Grammophon und Stahlnadel gespielt werden. Diese
brauchen zur Abspielung die rote Cobranadel von Wurlitzer. Mit Beginn der 90er
gab es in den USA und z.T. auch hier R&R und Rockabilly/Country Gruppen die
ihre Singles z.T. als 78er 10inch produzierten. Die waren aus dem weicheren
Vinyl wie LP's und 45er. Änhlich wie die originalen V-discs der GI's im 2. Weltkrieg.
Das gilt auch für die 78er Reprosätze aus den USA der Firma Rhino.
Wenn Du die mit der roten Nadel spielst, spielst Du sie kaputt in relativ kurzer Zeit.
Dafür brauchst Du die grüne Cobranadel die auch für die 45er ist. Gerade hier in
Europa und in Deutschland wurde die 78er single merklich länger fortgeführt als
z.B. in den USA. Teilweise mit "Mischmaterialien" da sie dann mit den aufkommenden
Plattenspielern und ihren Systemen/Nadeln abgespielt werden konnten. Die waren
dann z.T. weicher als die typische 78er Schellack, aber härter als die 45er Single.
Diese spielt man dann besser mit der rot/grünen Cobranadel ab (wie sie auch in der
intermix 1500er verwendet wird). Sie ist auch eine gute Wahl wenn man nicht weiß
was es ist. Sie ist ein typischer Kompromiss. Sie kann alles nur nicht ganz so gut.
Sie taucht bei der Schellack etwas anders in die Rillen wie die rote und büßt damit
etwas an Klang ein und bei der 45er das Selbe (rot 3mil, grün 1mil oder .7mil und
grün/rot 2mil). Der Verschleiß ist bei beiden (78 und 45) eher neutral mit ihr und man
kann ihn, ich sage mal, vernachlässigen. Schon auch weil die Boxen bei uns im
Hobby ja nicht mehr 24/7 in betrieb sind.

Ich hoffe das hilft und beste Grüße oder wie die Amis sagen würden "Happy Juking"

Gernot
Re: Wurlitzer 1450
19.06.24 13:55
Hallo Gernot,

danke schon mal für deine umfangende Antwort.

Interessant das in der übersetzen Beschreibung des 1450 folgendes zu lesen ist:

Denken Sie daran! Ein Druck auf zwei Hebel und die werkseitigen Verstelltonarme des 1400 und 1450 wechseln sofort und automatisch von einer Schallplattengröße zur anderen. Um dann die Aufnahmegeschwindigkeit zu ändern, schwenken Sie einfach den Umlenkhebel aus, schieben Sie das alte Rad heraus, schnappen Sie das neue ein. Es dauert nur ein oder zwei Sekunden, um die "45"-Schallplattenmitte in den Plattenspieler zu schieben. 30 Sekunden und diese phänomenalen werden von einem beliebigen Geschwindigkeitsrekord auf einen anderen eingestellt - oder wieder zurück. Keine Veralterung Ihrer 78-RPM-Aufzeichnungen. Keine Frage nach dem Beitrag, den dieses exklusive Wurlitzer-Feature zu einer krönenden Wertsteigerung leistet.

Kaufbar sollten der Umrüstsatz sein:

Das Wurlitzer Record Speed Conversion Kit, wie hier abgebildet, kostet nur 8,75 US-Dollar. Es besteht aus New Idler, "45" Turntable Center und 24 Record Locating Spacern.

Ich werde mir das noch ansehen und dir darüber berichten.

Ich habe auch die grün/rote Nadel bereits verbaut gehabt und werde diese mit einer neuen Platte ( sollte die Tage kommen )
testen.

Gruß Jochen
Re: Wurlitzer 1450
20.06.24 14:58
Hallo Jochen,

Wurlitzer hat bei der 1400 Serie das Ändern der Geschwindigkeit vereinfacht
gegenüber der 1250. Aber es ändert nichts daran entweder 45 oder 78.
Wenn man wieder zurück wollte musste man wieder umbauen. Anderes
Antriebsrad, Singlepuck etc.

Und das ist der Unterschied zur 1500 Serie, die Boxen erkannten an Hand
der Größe des Mittelloches automatisch welche Geschwindigkeit zu wählen
ist und bei welcher Tonarmstellung. So war es dann möglich ohne Umbau
direkt nach einer 45er eine 78er als nächstes zu hören bzw. zu spielen.
Das war die logische Fortführung des "Adapterspeed" ohne händischen
Umbau. Ein autom. Intermix 78/45

Beste Grüße

Gernot
In diesem Forum dürfen nur registrierte Mitglieder schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in