Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an

geschrieben von - posted by Bernd123 
Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
22.04.21 19:25
Hallo zusammen,

ich versuche momentan die Wurlitzer Tarock 2 Musikbox meiner Familie wieder zum Laufen zu bringen.
Folgendes Problem: Ich schalte die Box ein, daraufhin wird die Platte, die gerade am Greifarm steht, aus dem Korb gezogen und beide Seiten der Platte werden abgespielt. In den ersten vielleicht 20 Sekunden nach dem Anschalten gibt der Selection und Credit Computer ein Geräusch von sich. Das müsste das selbe Geräusch sein, das auch beim Einwerfen einer Münze zu hören ist, aber sicher bin ich mir da nicht.
Dann eine generelle Frage: Muss ich zuerst eine Münze einwerfen, oder eine Wahl treffen? Egal was ich zuerst tue, es tut sich leider nichts (wobei ich keine Münze einwerfe, sondern den Hebel, den die Münze betätigt, von Hand kurz ziehe, da der Münzzähler nicht ordentlich funktioniert - aber das ist ein nachrangiges Problem).
Wenn ich viele Wahlen in kurzer Zeit nacheinander eingetippt habe, fährt der Plattenkorb zur ersten Platte und beginnt, alle Platten der Reihe nach abzuspielen... Was zwar immerhin zeigt, dass die Box prinzipiell funktionieren könnte, aber eben nicht das ist, was ich gerne hätte. Unterbrechen kann ich das nur, indem ich die Box ausschalte.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand helfen könnte und ich es schaffen würde, die Box wieder zum Laufen zu bringen.

Viele Grüße
Bernd

P.S.: Am Schalter K7 liegt es nicht, den Schaltnocken dafür habe ich ausgetauscht.
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
23.04.21 08:36
Hallo Bernd,

der Schaltnocken ist erfolgreich getauscht und funktioniert jetzt wieder? Dann können wir ja nun weitermachen...

Das Fehlerbild deutet immer noch auf ein Problem mit der Spielstandserkennung der Mechanik hin.
Eine erste Frage daher: Wie gut sind Deine Elektronikkenntnisse? Kannst Du mit einem Multimeter ein paar einfache Messungen durchführen und ggf. später Bauteile auf der Platine des SCC aus- und einlöten?

Ich würde jetzt folgendes tun:

1.) Die Spannung am "blauen" Steckfeld des SCC, zwischen den Pins 1 & 4, messen. Solange die Box eine Platte spielt, darf hier keine Spannung messbar sein. Steht der Greifarm jedoch im Plattenkorb - der Korb darf sich jedoch (noch) nicht drehen - muss hier eine Spannung anliegen (12V bei alten Boxen/vermutlich Deiner Tarock, -30V bei neueren Geräten).

==> Diese Messungen zeigen, ob K7 ordnungsgemäß schaltet und sein Schaltnocken korrekt justiert ist

2.) Den Deckel vom SCC entfernen. Das Multimeter an die Pins 3 & 4 von Optokoppler IC16 halten und auch hier die anliegenden Spannungen messen. Während eines Plattenspiels müssen hier 5V anliegen, im Ruhezustand der Mechanik jedoch fast 0V.

==> Diese Tests zeigen, ob der Optokoppler überhaupt arbeitet bzw. angesteuert wird.


Soviel erst einmal. Je nach Ergebnis dieser Tests können wir dann später gezielt weitersuchen.

-Catboy
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
29.04.21 13:08
Hallo Catboy,

dann hätte ich ja beim alten Beitrag bleiben können... Aber naja, jetzt ist es so.
Meine Elektronikkenntnisse sind zwar nicht überragend, aber für die Messungen sicherlich ausreichend. Auch das Löten an der Platine sollte ich hinbekommen.
Ich habe momentan nicht viel Zeit, aber ich hoffe, dass ich noch am Wochenende zu den Messungen komme. Danach schreibe ich wieder.

Danke schon mal für die Tipps.

Viele Grüße
Bernd
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
01.05.21 18:46
Hallo Catboy,

heute habe ich mich um die Musikbox gekümmert. Erstmal zwei Nebenerkenntnisse: Meine Musikbox ist eine Tarock 3, keine 2. Außerdem konnte ich herausfinden, dass das weiter oben beschriebene Geräusch nach dem einschalten vom Relais 1 kommt.
Aber jetzt zu den Messungen: Am blauen Steckfeld liegt in Ruhe eine Spannung von 27 Volt an, bei Spiel ist eine minimale Spannung von 0,1 Volt messbar. Hier sollte also alles in Ordnung sein.
Nach längerem suchen habe ich dann auch den Optokoppler IC16 gefunden. Dieser hat ja sechs Pins, und leider wusste ich nicht, welche der Pins Nummer 3 bzw. 4 sind. Ich habe deshalb alle Kombinationen durchgemessen. Falls du mir sagen kannst, welcher Pin welcher ist, kann ich nach der Spannung in meiner Liste schauen. Was ich aber auf jeden Fall sagen kann: Während des Spiels habe ich keine Kombionation gefunden, deren Spannung bei 5 Volt liegt. Das liegt aber eventuell auch daran, dass ich nicht alle Kombinationen ausprobieren konnte. Zwei der Pins beenden das Spiel nämlich sofort, wenn ich sie Berühre.

Ich hoffe, die Messungen bringen mich auf die Spur des Problems.

Viele Grüße
Bernd
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
01.05.21 20:22
Hi!

Sorry, da habe ich mich wohl glatt etwas vertan... Wurlitzer hatte ja damals den 4N25 als Optokoppler eingesetzt. Der hatte 6 Pins - und demzufolge auch eine etwas andere Belegung:

6  5  4               1=LED, Anode
-------               2=LED, Kathode
O     |               3=unbelegt
-------               4=Transistor, E
1  2  3               5=Transistor, C
                      6=Transistor, B


Im Klartext heisst das für die Messung, dass während der Spielstellung der Mechanik zwischen den Pins 4 und 5 (Ausgang Transistor) eine Spannung von ca. 5V anliegen sollte, in der Ruhestellung dann deutlich weniger.

Messe das bitte noch mal nach.

-Catboy
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
02.05.21 08:25
Hallo Catboy,

das Bauteil ist mit 4N25 beschriftet, das passt also. Im Gegensatz zu deiner schematischen Zeichnung sind die Pins bei mir aber vertikal und nicht horizontal angeordnet. Anbei ein Bild des Bauteils. Deshalb bin ich immer noch ein bisschen ratlos, welcher Pin bei mir welcher ist... O und | in deiner Zeichnung helfen mir leider auch nicht weiter, deren Bedeutung kenne ich nicht...

Viele Grüße
Bernd


Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
02.05.21 08:28
Du siehts doch auf dem 4N25 den kleine Punkt oben links , das ist 1 .
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
02.05.21 09:23
Mal abgesehen davon - ist die Platine links neben dem Koppler jetzt "nur" dreckig, oder hat es da schon mal ordentlich geschmauchelt???

Der Widerstand (R49?) sieht nicht mehr besonders gut aus...

-Catboy
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
02.05.21 18:29
Hallo Catboy,

ich habe nochmal gemessen, und die Werte sind so, wie sie sein sollen: 5V im Betrieb und nahezu 0V in Ruhe. Da sollte also alles passen.

Ich habe mir aber den Widerstand daneben auch nochmal angesehen, und du hast vollkommen recht, das sieht gar nicht gut aus. Ich wüsste zwar nicht, dass da mal was durchgebrannt ist, aber das kann ja auch unbemerkt passieren. Und es sieht schon eher nach durchgebrannt als nach Dreck aus, ich denke, diese nach oben geschlängelte Spur sieht schon stark nach Rückständen von Rauch aus...
Wie es für mich aussieht, kommt das aber nicht von R49, sondern von R6 daneben. Könnte es sein, dass das der Grund ist, warum nichts läuft, wie es soll? Ich kann auch Bilder der Schaltpläne hochladen, falls das hilft. Ich selber kann da leider nicht viel damit anfangen...

Viele Grüße
Bernd


Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
02.05.21 19:59
Hmmm... Laut Deiner Messung arbeitet der Optokoppler normal.

ABER: Sollte der Widerstand R49 die Rauchspuren verursacht haben - und er sieht auf dem Bild wirklich in der Mitte verfärbt/überhitzt aus - dann würde das eher die Fehlfunktion erklären.

R49 ist der Vorwiderstand für die LED des Optokopplers und sollte 1,5K / 0,5W haben. Bei einer Eingangsspannung von fast 30V ergibt das in der Tat schon eine ständige Verlustleistung von bis zu 0,6W im Ruhebetrieb. Der Widerstand wird also schon ziemlich auf Anschlag belastet und damit wohl auch ziemlich heiß.

Sollte er jetzt in irgendeiner Weise instabil sein (z.B. durch innere Mikrorisse oder gebrochene Lötstellen), dann kann es durchaus passieren, dass er beim Einschalten der Box zunächst "offen" ist (= kein Rückmeldesignal mehr zur Steuerung) und erst nach ein paar Minuten Aufwärmzeit wieder zu einem 1,5K Widerstand wird.

R6 ist hier ohne Belang. Laut Schaltplan handelt es sich um den Emitterwiderstand für den Transistor T17. Sofern Du keinen Fernwähler angeschlossen hast, läuft dieser Schaltungsteil aber ins Leere...


Soweit meine Gedanken und Theorien dazu. Swen hatte zwischenzeitlich noch die Idee, dass die (sofern vorhanden) extern angeschlossene Speicherbatterie defekt ist, dabei den RAM-Inhalt der Steuerung geschrottet und den SCC jetzt vielleicht in einen undefinierten Zustand gebracht hat. Das wäre auch eine Möglichkeit, die ich persönlich - vor allem bei den im Gerät vorgefundenen Schmauchspuren - aber (noch) nicht für die wahrscheinlichste halte.

-Catboy
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
04.05.21 18:24
Hallo Catboy,

dann werde ich im nächsten Schritt die Platine ausbauen, und mal genau schauen, welche Widerstände und Bauteile beschädigt sind. Auch die Diode über R49 sieht ja nicht wirklich gut aus.
Die betroffenen Teile werde ich dann versuchen auszutauschen...

Viele Grüße
Bernd
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
11.05.21 18:47
Hallo Catboy,

nachdem ich mir die Platine genauer angeschaut habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass R49 wohl das einzige betroffene Bauteil ist. Alle anderen Bauteile, die dreckig geworden sind, hängen an den Schaltungen für den Fernwähler, wovon ich keinen angeschlossen habe. Also werde ich im nächsten Schritt den Widerstand ersetzen.
Noch etwas anderes ist mir aufgefallen: Zwischen dem Bauteil C34 und dem untersten Kontakt des Münzzählers wurde auf der Rückseite der Platine ein Widerstand eingelötet. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das so gehört... Was bewirkt dieser Widerstand denn, hast du davon eine Ahnung?

Viele Grüße
Bernd
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
11.05.21 19:25
Nein, spontan habe ich keine Idee, was dieser Widerstand machen sollte.

C34 ist einer der Entprellkondensatoren für die Münzeingänge (Pin 3 gegen Masse). Der Eingang selbst läuft dann auf drei Koppeldioden auf. Ein zusätzlicher Widerstand ist hier nicht im Plan eingezeichnet.

Könnte es sein, dass hier jemand eine Art Dauerkredit erreichen wollte???

-Catboy
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
11.05.21 19:51
Hallo Catboy,

das kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
Es erscheint aber naheliegend, da die Box laut meinem Vater früher ja ohne Münzeinwurf funktionsfähig war.

Ich denke aber, dass ich trotzdem so vorgehen werde wie geplant.

Bernd
Re: Wurlitzer Tarock nimmt keine Wahlen an
12.05.21 16:38
Den zusätzlichen Widerstand würde ich auf jeden Fall - zumindest versuchsweise - entfernen.

Soll die Tarock grundsätzlich ohne Geldeinwurf im Freispielmodus betrieben werden, muss lediglich an der Steuerung auf der Leiste "GP" eine Drahtbrücke zwischen 0 und F gesteckt werden.

-Catboy
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in