Magnetic pre amplifier kondensator tausch

geschrieben von - posted by Pascal94 
Magnetic pre amplifier kondensator tausch
06.11.20 15:46
Hallo liebe Juke Box Fans und liebe Forumsgemeinde.
Ich bin neu hier und es ist auch das erste mal das ich in einem Forum aktiv bin. Bitte entschuldigt falls ich mich demnach am Anfang vielleicht blöd anstelle.

Zu meinem Problem und meinen Fragen.
Ich habe mir einen ewig lange ersehnten Traum erfüllt und eine Juke Box geleistet. Ich habe sie von einem Kollegen von mir gekauft der privat als Hobby sehr viele Boxen kauft und restauriert. ( Nur kennt er sich mit der Elektronik nicht so gut aus). Er konzentriert sich eher auf den Rest. Er hat mir die box ( Rock Ola 424 mit Stero Lautsprecher Aufsatzt) verkauft mit dem Hacken das sie keinen Ton spielt. Es funktioniert alles . Platte auflegen, Platte spielen, Platte zurückgeben, und Platten auswählen. Wenn die Platte aufgelegt wird hört man auch das die Nadel durch die Schwingungen einen sehr leisen Ton erzeugt. Die Lautsprecher geben allerdings keinen einzigen Ton von sich.
Mein Kollege meint das der Verstärker ( Transistor Stereo amplifier 40218-1-a ) etwas hätte. Dazu muss ich sagen das der Verstärker schon von meinem Kollegen vor Jahren nach Deutschland geschickt wurde und von jemanden repariert wurde der sich auskennt. Als der Verstärker wieder bei meinem Kollegen war baute er ihn ein und hörte ein extrem lautes Brummen aus den Lautsprechern. Dann ist die Box aufgrund von Zeitmangel und Desinteresse Jahre gestanden in einem normalen warmen trockenen Raum bis ich sie jetzt kaufte. Das Brummen macht sie nicht mehr.
Als gelernter Elektroniker sollte ich das schaffen zu richten. Ich habe bereits Folgendes gemessen, untersucht und ersetzt: Tonabnehmer mit Nadel getauscht, die drei Mikroschalter unter dem Tonarm getauscht, Lautstärke Regler inklusive Kabel und Stecker überprüft, Kabel und Stecker vom Tonarm überprüft und den Magnetic pre amplifier ( 40201-A) auseinander gebaut und nachgemeseen . Jedes Bauteil und jede Leiterbahn. Das Problem ist das an dem pre amplifier leider auch herumgebastelt wurde und teilweise Kondensatoren mit falschen Kapazitäten eingebaut wurden. Das habe ich teilweise wieder richtig gestellt. Hier an diesem Punkt wäre meine erste Frage!!!! Ich habe ein Bild angehängt in dem ich zwei Kondensatoren orange markiert habe. Meine Frage wäre jetzt ob das ungepolte Elkos gemeint sind oder geplote Elkos. Weil es steht kein Plus Symbol dabei. Also interpretiere ich die Elkos als ungpolte Elkos. Eingebaut waren an dieser Stelle aber 100 uf gepolte Elkos. Weiß jemand was da wirklich rein-gehört. ??? Dann hätte ich noch zwei Fragen. Zum einen wie ich das mute Relai irgendwie testen kann um zu wissen ob es schaltet? Und allgemein habe ich die Frage ob jemand vielleicht eine Idee hat was die Box haben könnte. Es tut mir leid das ich so viel geschrieben habe aber ich wollt alle Infos Weitergeben das man sich am besten ein Bild von der box machen kann und jedes Detail kann wichtig seinwinking smiley.
Ich habe ein service Manuel und habe diesen Test mit der 1,5 Volt Batterie durchgeführt der von Rock Ola empfohlen wird um den Fehler einzugrenzen. Dabei kam ich zu Ergebniss das der Verstärker Defekt ist :(
Kann auch die audio distribution unit 40744-a etwas haben.? ? Kann man an den Lautsprecher Ausgang am Verstärker direkt Lautsprecher anschließen um die audio unit als Fehler aus zu grenzen. ? Eigentlich schon oder ? Weil eine box ohne Stereo Aufsatzt hat diese audio unit ja auch nicht oder ? Da sind die Lautsprecher direkt am Verstärker angeschlossen ?
Zum Verstärker muss ich sagen das 8 gleiche Leistungstransistoren eingebaut wurden. Nähmlich AD149 1011. Die möchte ich noch tauschen. Ist es dann zwingend notwendig diese " bias " Einstellungen mit den Glühbirnen zu machen ? Da kenne ich mich nicht so gut aus. Soweit ich das verstanden habe soll man das machen wenn man etwas an dem Transistor oder Lampen system ändert.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen ich verzweifle schon mit der box.
Lg Pascal


Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
07.11.20 11:09
Hallo Pascal,

die Kondenatoren im Vorverstärker sind 80uF Elkos (gepolt), 100uF als Ersatz ist ok, Plus liegt hier an Masse wegen der negativen Versorgungsspannung. Die Bauteilwerte in den Schaltplänen sind nicht immer korrekt, im Zweifel muss man sehen was sinnvoll ist oder nachrechnen. Beim C an der Basis des 2. Transistors wird "150UUF" wohl ein Tipfehler sein, 150MMF, wie im oberen Kanal angegeben, sollte passen das wären dann 150pF.

Zur Fehlereinngrenzung könntest du an der 9 poligen Buchse ein Signal an Pin 2 bzw. 8 einspeisen (Masse Pin 1/7) um die Endstufe ohne den Vorverstärker zu testen oder auch mal die -21V Versorgung für den Vorverstärker nachmessen.

Du kannst 8 Ohm Lautsprecher zum Testen direkt am Verstärker anschliessen, natürlich kann der Fehler auch nach dem Verstärker liegen. Das Mute Relais ist nicht aktiv (unmute) wenn der Stecker abgezogen ist, zum Testen kann eine 28V Gleichspannung am Stecker angelegt werden.

Sicherung im Verstärker ok / -45V ok ?

AD149 kommt mir komisch vor, die Endtransitoren laut Plan sind Germaniumtransitoren 2N2869 mit deutlich mehr Strombelastbarkeit. Die Bezeichnung 1011 (2010 CW11? ) könnte auf die AD149 von ISC hinweisen, das wären dann preiswerte chinesische Silizumtransistoren, vermutlich wurden dann auch die Bias Widerstände angepasst. AD149 Germaniumtransistoren wurden 2010 nicht mehr hergestellt

Ruhestrom und Symmetrie einer Endstufe müssen immer korrekt eingestellt werden sonst gibt es Verzerrungen oder ein frühes Transitorsterben. Ebenso sollten bei einer Überholung die Bias Trimmer kontrolliert und ggf. getauscht werden, die haben häufig Wackelkontakte. Die Originaltransistoren sind sehr schwer aufzutreiben, wenn man Ersatztypen einbaut muss man sich schon sehr gut mit der Materie auskennen.

Gruss
Jürgen
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
07.11.20 22:31
Hallo Jürgen.
Vielen dank für deine ausführliche Antwort.

Okay dann habe ich den Vorverstärker richtig in Stand gesetzt. Ich habe ( da man die Original Werte nicht bekommt 16uf und 80 uf ) aus zwei Serienschaltung gleicher Elkos die original Werte realisiert. Zb. 2 mal 160 uf in Serie. Das sollte gut sein. Da im Verstärker ein 100uf und ein 22 uf verbaut waren. Ich dachte das das vielleicht auch ein Grund ist warum die Box nicht geht. .

Okay. Mit einem Signal meinst einfach ein nf Tonsignal von zb einem Kopfhörer Ausgang vom Handy ? Sollte der Verstärker auch ohne ( in diesem Fall übergangenen Vorverstärker ) Vorverstärker etwas tun ?
Spannungen habe ich noch nicht gemessen. Werde ich aber bald machen. (( Habe im Moment die drei Mikroschalter beim Tonarm ausgebaut (unter anderem funktioniert die Tonarm Rückführung nicht) da ich sie ersetzte, danach prüfe ich gleich was du sagst ))

Okay super, dann werde ich da mal meine Testlautsprecher aus der Werkstatt anschließen.

Entschuldige die dumme Frage, aber was meinst du genau mit Stecker auf Bezug von dem Relai? Welchen Stecker meinst du?
Und an welchen Stecker kann ich 28 Volt DC anlegen?

Sicherungen sind alle okay. Spannung muss ich mir ansehen. Es ist im Moment sehr schwierig für mich da diese Boxen komplettes Neuland für mich sind und ich zum Beispiel auch noch nicht genug Equipment habe um in der Werkstatt den Verstärker in Betrieb zu nehmen um messen zu können. Ich muss mir erst einen Trafo und so besorgen.

Das hast du völlig richtig gesehen . Die Transistoren sind von isc und ich habe das schon gleich nach dem Kauf recherchiert und gesehen das diese Transistoren viel weniger Strom aushalten als die Originalen . Deshalb habe ich beim Conrad Vergleichstypen geholt die ich einbauen möchte. Und zwar sind das MJ15004G Bm1924 von on(ons) .

Genau davor habe ich aber Angst. Eben wie du sagst muss man das einstellen und ich möchte die Transistoren tauchen weil ich glaube das sie defekt sind..... Ich kenne aber niemand der sich mit solchen Einstellungen auskennt und ich habe sowas auch noch nie gemacht. .
Hast du da Erfahrung damit ? Oder schonmal gemacht?.

Nachtrag. Ich habe erst jetzt bemerkt das ich leider falsche Poti geliefert bekommen habe. Ubd zwar meine ich die Einstell Poti für den pre amplifier!! Es sollten Original 4 kOhm verbaut werden ich habe allerdings 5 kOhm eingebaut. Für die Justierung sollte es nix machen da ja nur die Feinabstimmung besser wird aber der gesamten Poti Wert wirkt sich jetzt anders auf die Schaltung aus . Ist das schlimm??

Lg Pascal



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.11.20 22:55.
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
07.11.20 23:37
Ruhestrom einstellen steht im Handbuch erklärt .
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
08.11.20 09:19
Hallo Pascal,
die Nummer mit der Serienschaltung hättest du dir sparen können. Der nächsthöhere Wert ist in beiden Fällen ok und führt nur zu einer geringfügig niedrigeren unteren Grenzfrequenz. Auch das 5k Poti ist ok und ja, ein Signal kannst du an dieser Stelle aus einem Kopfhörerausgang vom Handy einspeisen.
Der Mute Stecker ist ein 3-poliger Stecker an der Stirnseite, das Relais wird im Betrieb durch den Mikroschalter #3 bzw. Tonarmendschalter/Cancel Schalter gesteuert. Der 300uF Kondensator und 220Ohm Widerstand am Relais bewirkt eine Abfallverzögerung um das Aufsetzgeräusch der Nadel auszublenden.
Beim Verstärker ist leider nicht klar ob er nach der "Reparatur durch jemand der sich auskennt", jemals ordentlich funktioniert hat, wenn er nach dem Einbau "nur laut gebrummt" hat würde ich das erst mal bezweifeln. Der Verstärker muss deshalb komplett durchgesehen und überholt werden, mit besonderem Augenmerk auf eventuelle Änderungen von Bauteilen. Mit entsprechender Änderung der Bias Beschaltung (2.4/250/350Ohm Pot.) kann man vermutlich auch Silizium Transistoren einbauen (Siliziumtransistoren haben eine Vbe von 0.7V, Germanium 0.3V), ob dann die thermische Stabilisierung mit den Lampen noch vernünftig funktioniert müsste man sich durch Ruhestrommessungen über einen längeren Zeitraum genau ansehen in dem die Transistoren samt Kühlblech auch mal ordentlich warm werden. Ich habe das aber noch nie gemacht, weil ich noch ausreichend Germanium rumliegen habe. (Ich gebe aber nichts ab smiling smiley). Dann wären da noch die anderen Transistoren die ja offenbar auch durch die Chinesen ersetz wurden…
Defekte Endstufentransistoren haben übrigens meist C-E Kurzschluss, dann leuchtet die Lampe im Emitterkreis oder ist ebenfalls durchgebrannt.
Vielleicht findest du jemand in deiner Gegend der sich mit Verstärkern auskennt und dich bei den Arbeiten unterstützt oder du gibst den Verstärker zum Fachmann für eine Überholung.
Über das Forum werden wir das Teil hier leider nicht ordentlich in Schuss bekommen.
Gruss Jürgen
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
08.11.20 20:13
Hallo Jürgen , Hallo swen.
Danke für den Tip mit dem Handbuch.


Okay. Ja gut danke für die Erklärung. Naja was soll's .... Jetzt lasse ich sie eingebaut. Okay passt. Das beruhigt mich das das Poti okay ist . Dann lasse ich den pre amplifier so mal. Die Spannung die du gesagt hast habe ich gemessen . Sind nicht ganz 21 Volt , genau 20.5 Volt am Roten und weiß/ roten Kabel.
Okay passt danke. Dann werde ich das auch noch probieren mit dem Tonsignal.

Okay diesen mute Stecker den du meinst habe ich heute mir angesehen. Er hat drei Kabel die von der Power distribution assembly 40195-a kommen. Violet ,schwarz / orange und schwarz.
Da habe ich folgendes gemessen. Im eingeschalteten Zustand der gesamten Box mit allen abgeschlossen Kabeln etc. Und im Betrieb während eine Platte lief.

Folgendes habe ich gemessen.

Ohne wiedergabe Violet 31 Volt
Ohne wiedergabe schwarz/orange 0 Volt
Während wiedergabe Violet -25,8 Volt
Während wiedergabe schwarz/orange - 25,8 Volt
Schwarz Masse.
Sind diese Spannungen normal ?

Mikroschalter habe ich alle ersetzt gestern und heute. Läuft alles. Endabschaltung und Tonarm Rückführung geht wieder.
Okay diesen 300uf Elko habe ich gemesen der ist okay. . Hat die Kapazität die er haben soll. .

Was meinst du, du hast genug Germanium ? Transistoren oder ganze Verstärker.? Schade das du nix verkaufst.

Den Verstärker habe ich mir durchgesehen. Alle anderen Bauteile sind original oder wurden richtig ersetzt. Ich habe noch einen Verstärker 40218-2-a (( wo ist da eigentlich der Unterschied zu meinem anderen 40218-1-a )) gleicher Bauart( praktisch zum vergleichen ) bekommen von meinem Kollegen. Der hat allerdings auch getauschte Transistoren. 4 originale (RGA 2n2869) und 4 andere ( K AD149 G7336 )..... Und wurde teils schon geschlachtet. ( Mute Relai , Selen Gleichrichter ....)

Ja ich probiere halt noch ein paar Sachen...... Dann muss ich schauen was ich mache. Bei mir in der Nähe finden ich niemand der sowas macht. Bin in der der Steiermark daheim....
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
08.11.20 20:33
Du bist nicht zufällig derjenige der vor nem halben bis dreiviertel Jahr bei Kleinanzeigen nen Verstärker gesucht hat ?
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
09.11.20 06:31
Hallo Swen. .
Keine Ahnung warum ?
Ich habe schon mal nach Verstärker gesucht auf willhaben.
Könnte mich aber nicht darin erinnern dae ich mit jemanden Kontakt hatte. Das war eher Recherche...... Im Frühjahr habe ich vermehrt nach Verstärker gesucht? .
Warum fragst du ?

@ Jürgen, Swen..... Sagen dir die Spannung was. Ist das gut. ?

Lg Pascal
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
09.11.20 07:52
Hallo Pascal

Habe dir eine Privatnachricht geschickt.
Kopfzeile rechts oben beachten!

Schöne Grüße
Roland
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
09.11.20 10:27
Hallo Pascal,

die 31V kann ich ohne den Gesamtschaltlan nicht nachvollziehen, aber wenn
"Während wiedergabe Violet -25,8 Volt
Während wiedergabe schwarz/orange - 25,8 Volt"
ist das Relais abgefallen und der Verstärker nicht stummgeschaltet - also ok. Du kannst den Stecker zum Test auch abziehen, dann ist das Mute Relais ebenfalls stromlos.
Betriebsspannung hat der Verstärker auch, sonst hättest du keine 20.5V gemessen.

Nochmal zum Verstärker, wenn die Biaswiderstände Werte wie im Schaltplan haben, kann das mit den AD149 ISC Siliziumtransistoren nicht vernünftig funktionieren weil man den Ruhestrom gar nicht hoch genug einstellen kann. Möglicherweise wurden die Transistoren im Glauben eingebaut es handle sich um Germaniumtypen.
Daher sehe ich den Verstärker in der Rubrik "verbastelt", wenn sich Roland dem Ding annehmen will bist du in guten Händen.

Gruss
Jürgen

PS: Von diesem Verstärker habe ich keinen rumliegen.
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
09.11.20 13:24
Ist jetzt nicht so alltäglich das jemand noch nen Ersatzverstärker liegen hat . Und da halt jemand genau dieses Modell gesucht hatte dachte ich Frag mal nach . Kommt ja alles nicht so Häufig vor .
Re: Magnetic pre amplifier kondensator tausch
09.11.20 19:33
Okay. Naja wir gesagt im Frühjahr habe ich vermehrt nach diesem Verstärker Typ gesucht. Hatte aber mit niemand Kontakt deshalb.

Danke Jürgen. Ja das klingt logisch was du schreibst. Vielleicht sind deshalb auch die Transistoren tot aufgrund irgendeiner Einstellung, und das sie auch noch weniger strom aushalten. Den Stecker habe ich abgesteckt. Trotzdem kein Ton. Roland würde den Verstärker reparieren. Ich werde ihn guten Gewissens übergeben. winking smiley

Okay vielen herzlichen Dank an euch alle. Sehr lieb das ihr mir so viel geholfen habt und euer Wissen geteilt habt. Ich übergebe den Verstärker in gute Hände zur Revision. Da ich mich nicht genug auskenne und kein nötiges Equipment habe um es gescheit zu richten. Und herumpfuschen möchte ich nicht. Da vertraue ich lieber auf Experten die dieser Materie mächtig sind. Danke trotzdem das ihr euch die ganzen "Romane " durchgelesn habt und geantwortet habt. Ich werde in Zukunft sicher hin und wieder mal hier schreiben. Bis bald. Bleibt gesund!
Lg Pascal
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in