Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen

geschrieben von - posted by freitz 
Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
13.05.20 11:44
Hallo zusammen,

ich war der Meinung es wird Zeit für meine erste Jukebox und bin zu einem vernünftigen Preis an eine Bergmann S100 Stereo Wandbox gekommen. Es scheint ein späteres Modell zu sein, da die Frontscheibe die Halterung für die zwei Single-Covers hat. Bis auf ungefähr fünf Kilo Nikotin und den fehlenden Verstärker ist sie optisch in einem recht guten Zustand, der Antriebsriemen scheint neu zu sein und die Andruckrolle vom Plattenteller ist noch weich und rund. Mir war jedoch vollkommen bewusst, dass ich wahrscheinlich einiges an Zeit reinstecken muss, aber das sehe ich definitiv als Teil des Spaßes!

Da wie erwähnt die Verstärkereinheit und damit auch der Netztrafo fehlt habe ich für die 27V~ für die Mechanik einen Ersatz-Trafo verkabelt - scheint zu funktionieren. Um den Ton kümmere ich mich später. Nach kurzem Test mit Oszi geht beim Tonabnehmer auch nur ein Kanal.

Beim Reinigen und erstem Testlauf ist mir dann aufgefallen, dass jemand an der Box herumgefummelt hatte, der anscheinend keine Ahnung davon hatte. Die Spannrolle vom Antriebsriemen war falsch herum montiert. Der Kontakt von K7 war so verbogen, dass er immer geschlossen war, was ein Dauerspiel der selbe Single zur folge hatte. Um ein Freispiel zu ermöglichen war der rm-Kontakt war mit einem Draht gebrückt - dafür gibt es eigentlich das verschiebbare Plastikplättchen an der Seite der Krediteinheit, direkt neben dran. Schließlich habe ich noch festgestellt, dass K2 so verbogen war, dass er bereits beim ersten Korbumlauf geöffnet hat, was zur Folge hatte, dass ggf. weitere gewählte Singles nicht gespielt wurden. Und das bringt mich auch schon gleich zu den ausstehenden Problemen:

1. K2 an der Korbsteuerung habe ich repariert, indem ich den Plattenkorb demontiert habe, damit ich besser drangekommen bin. Der Kontakt öffnet jetzt, wie auch im Service-Manual beschrieben, erst in der zweiten Raststellung. Jedoch zieht jetzt Magnet M5 nicht mehr weit genug an, so dass die Raste nicht mehr ausgelöst wird. Das hat zur folge, dass nach der Auswahl nichts mehr weiter passiert. Kann es sein, dass ich da etwas falsch zusammengebaut habe. Ich bin mir sehr sicher, dass das vorher funktioniert hat.

2. Nach dem Wiederanbringen des Korbes habe ich die Ausrichtung der Stiftscheibe nach SM vorgenommen, also so dass K4 im selben Moment schließt wie die Rastklinke des Plattenkorbes. Bei ungeraden Nummern funktioniert es, die Platte steht genau in der Mitte der Greifer. Bei geraden Nummern wird jedoch die Platte links daneben gewählt. Hier stehe ich irgendwie auf dem Schlauch. Wie soll das mechanisch funktionieren? Der Abstand zwischen den Stiften ist doch fest. K3, K4 und die Tasthebel wurden nach SM kontrolliert und sehen unverbastelt aus.

3. Der Tonarm wird beim Umschalten von einer Stange nach außen gedrückt. Ist die Platte geladen, senkt sich der Tonarm und die Stange entfernt sich, so dass er während des Abspielens nach innen gehen kann. Bei mir geht die Stange jedoch nicht weit genug zurück, sondern bleibt an der Kerbe des U-förmigen Teils hängen, das sie ursprünglich herausdrückt. Stupst man sie leicht an, so geht sie ganz zurück und der Tonarm kann ungehindert zur Mitte. Gibt es dafür eine Einstellung? Ich habe das Gefühl, dass das U-Teil nicht genug von der restlichen Mechanik zurückgedrückt wird, es fehlt wahrscheinlich nur ein halber Millimeter.

4. Der Haltemagnet für die Nummerntasten zieht nicht weit genug oder zu schwach an und man muss die Taste gedrückt halten, damit die Auswahl fertiggestellt wird.

Mir ist bewusst, dass das einige Fragen sind, aber ich hoffe, dass ich mit dem gesammelten Wissen in diesem Forum das Schmuckstück wieder voll funktionsfähig machen kann!

Grüße aus Stuttgart,
Florian
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
13.05.20 12:01
Lustige Box mit reichlich Problemen .

1. Wahrscheinlich hat sich das Spulengehäuse verzogen so da der Plunger nicht leichtgängig ist . Passiert bei den Kisten gerne . Auch die Wahlspulen sind gern davon Betroffen . Das Material verzieht sich und der Plunger klemmt schlicht mechanisch . Einfach in dem Fall mit einem passenden Bohrer den Führungskanal nachbohren .

2. Sicher das der Richtige Wahl Stift gesetzt wird ?

Bei den beiden anderen Fragen bin ich so erstmal überfragt .
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
13.05.20 21:21
Hallo Swen,
vielen Dank für deinen Input!


Punkt 2 hat sich erledigt, mein Fehler. Ich dachte die Stifte für die geraden Nummern seien links unterhalb von den ungeraden Stiften. Tatsächlich sind sie aber nochmal um eins nach links versetzt.

Für Punkt 3 habe ich etwas Gewebeband auf den Stößel geklebt der das U-Teil zurückdrückt. Das war genau das bisschen was gefehlt hat. Keine Ahnung ob der Plastik geschrumpft ist oder sonstwas, aber es funktioniert.
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
16.05.20 10:46
Ich habe die Vermutung, dass Problem 1 und 4 zusammen hängen. Es könnte sein, dass mein Ersatz-Trafo einfach nicht genug Strom liefern kann, wenn alles gleichzeitig passieren soll. In den Schaltphasen 5 und 6 sind ziemlich viele Komponenten aktiv: M1, M5, RM, W, der Wahlmotor und noch die beiden Magnete für die Auswahl!
Im Zuge des Verstärkernachbaus werde ich mir einen größeren Trafo besorgen und hoffe, dass sich die Probeme damit beheben lassen. Zwischenzeitlich versuche ich die beiden Magnete getrennt vom Rest zu testen. Wenn sie dann genügend Kraft haben um die Korbsteuerung auszuklinken, bzw. die Nummerntasten festzuhalten, sehe ich meinen Verdacht als bestätigt.
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
16.05.20 15:25
Wieso suchst du keinen Originalen ? So selten ist die Kiste ja nicht dazumal die Bergmann S100 /S100W und Harting Boxen M100K / M100W den selben hatten .
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
18.10.20 14:47
Hallo zusammen,
mittlerweile sind alle bis auf Problem Nr. 4 gelöst und ich habe auch einen originalen Verstärker erstanden, den ich bereits restauriert habe (alle Cs und zwei Rs getauscht). Leider ist auf dem rechten Kanal ein relativ lautes Knacken, bzw. Krachen zu hören, das unabhängig vom Eingangs-Signal, auch ein Tauschen der Röhren untereinander brachte keine Verbesserung. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?


Gruß, Florian
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
18.10.20 15:15
An den nicht getauschten R's .
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
20.10.20 07:56
Stimmt, da auch das Grundrauschen auf dem Kanal deutlich höher ist könnten Widerstände durchaus dazu beitragen.
Gibt es eine Möglichkeit das weiter zu testen? Einfach wild Rs zu tauschen halte ich für nicht zielführend.

Die zwei beteits getauschten Rs waren die Schirmgitterwiderstände, die sahen aus als seien sie mal überlastet gewesen.
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
20.10.20 09:05
Es gibt zwei verschiedene Arten von verbauten Widerständen . Die eine war ganz Passabel die andere Kern Schrott . Zweitere glänzt damit das sich die Werte durch die Bank ändern . Sprich findest du mehr als 10 Widerstände die nicht mehr passen kannst du alle Wechseln sonst gibt das Teil keine Ruhe . Mitlerweile ist es aber so das es bei einigen Widerständen je nach Lagerung des Verstärkers sich solche Rauscher schneller einstellen . Man kann gezielt danach Suchen verlangt aber schon ein bisschen Verstärker Kennne . Gern machen auch die Klangregel Potis Theater . Wenn du einen Verstärker mit Stabgleichrichter gekauft hast wirf den Raus . Wenn der Stirbt dann nimmt der den Trafo mit .
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
20.10.20 18:53
@Swen: danke für den Tip mit den Widerständen, da scheint was dran zu sein!
Wie du geschrieben hast sind Widerstände in einem glatten und einem rauhen Gehäuse verbaut.
Ich habe alle Rs in der Endstufe ausgemessen und herausgefunden, dass fast alle im rauhen Gehäuse um 10% oder mehr abweichen. Die im glatten sind hingegen top.

Stabgleichrichter ist keiner verbaut, sondern so ein flacher Selen, aber die sind auch nicht besser, oder?
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
21.10.20 00:24
Also die Flachen Seelen Gleichrichter machen idr. keine Probleme . Du kannst aber mal schauen wie das ganze abgesichert ist . Bei NSM ist bei der Fanfare Silber das ganze so Bescheuert abgesichert das die Sicherung hinter dem Gleichrichter liegt . Geht der also Hoch stirbt da der Trafo . Bei Bergmann hab ich nie eine Verstärker mit Stabgleichrichter gesehen weiss aber das es diese gab und die gern Probleme machten . Ob da allerdings auch die Absicherung so Schlecht gelöst war kann ich nicht sagen .
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
21.10.20 06:38
Hallo Florian, 10% Abweichung ist meist kein Problem, viele Widerstände hatten bereits ab Werk diese Toleranz (silberner Tolranzring = +-10%). Ein veränderter Widerstandswert führt auch selten zu Krachen oder Knacksen, sondern eher zu veränderten Arbeitspunkten der Röhren (Verzerrungen) oder verändertem Frequenzgang. Meistens kommen solche Knackser von Wackelkontakten, z.B. defekte Potis, schlechte Lötstellen, Kontaktnieten, Schaltern,Steckern, Röhrensockel usw. Kann natürlich auch mal im Inneren einem Widerstands sein, das lässt sich aber nicht durch eine Widerstandsmessung finden sondern eher durch vorsichtiges Beklopfen im laufenden Betrieb. Hast du schon die ECC83 gewechselt ?
Gruss
Jürgen
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
21.10.20 10:12
@Jürgen02: Klar, auf die 10% Markierung hätte ich ja auch selbst drauf kommen können winking smiley Es sind aber trotzdem vier Ausreißer dabei, die jenseits von gut und böse liegen. Die werde ich auf jeden Fall tauschen. Reichen da 1/4W oder sollte ich dickere nehmen?
Die ECC83 ist bei meinen momentanen Tests gar nicht gesteckt, an der kanns also nicht liegen.

@Swen: Die Sicherung liegt sekundär, aber vor dem GR. Der Relais-Kreis ist getrennt abgesichert und primär hat's auch nochmal eine. Sollte also passen.
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
21.10.20 14:29
Da müsste ich jetzt Hellseher sein um zu wissen welche Widerstände du tauscht. Die Belastbarkeit steht aber oft im Schaltplan oder in der Stückliste. Wenn nicht, kann man sich etwa an der Baugröße des Originalteils orientieren, im Zweifel ein etwas größeres Teil einbauen, Platz ist bei diesem Aufbau ja meistens genug.
Gruss
Jürgen
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
21.10.20 15:47
Quote
Jürgen02
Da müsste ich jetzt Hellseher sein um zu wissen welche Widerstände du tauscht. Die Belastbarkeit steht aber oft im Schaltplan oder in der Stückliste. Wenn nicht, kann man sich etwa an der Baugröße des Originalteils orientieren, im Zweifel ein etwas größeres Teil einbauen, Platz ist bei diesem Aufbau ja meistens genug.
Gruss
Jürgen
Achso, ja klar winking smiley
Es geht um einen 47R am Schirmgitter, einen 220k und einen 22k in der Anodenleitung zur Triode einer ECL86 und ein 470k am Gitter der einen Triode.

Gruß, Florian
Re: Bergmann S100 Stereo mit ein paar Problemen
22.10.20 06:11
Hallo Florian,
die Leistung steht im Schaltplan oder in der Stückliste, falls dort keine Angaben sind, nimmst du für die kleinste Bauform 1/2W Typen. Wenn du einen Widerstand an einer der Endröhren tauscht, immer den entsprechenden Widerstand an der anderen Röhre ebenfalls tauschen damit die Röhren so gut wie möglich symmetrisch im Gegentakt arbeiten.
Gruss
Jürgen
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in