Wurlitzer Baltic 100

geschrieben von - posted by Nils123 
Wurlitzer Baltic 100
04.02.20 19:20
Hallo zusammen,
Ich heiße Nils ,bin 39 Jahre komme aus Wittmund und seid kurzem stolzer Besitzer einer Wurlitzer Baltic 100

Sie lief jetzt bis gestern einwandfrei.
Es hatte sich ein Kabel aus der Halterung gelöst (kein Stecker raus dieses verhagte sich mit dem Plattenlegerarm,dieser fuhr zurück und ist nun auf der Stellung das er ne Platte rausnehmen könnte.Der Plattenteller selber dreht sich ununterbrochen.
Mehr tut sich nicht.selbst Netzstecker ziehen brachte keine Besserung.
Sobald ich sie anmachen dreht der Plattenteller (nicht das plattenrondell wo der Arm reingreift:winking smiley)sich.

Kann mir einer nen Lösungsweg geben bzw.kommt jemand aus der Nähe der sich das mal anschauen kann.
Soll ja auch nicht umsonst sein.

Lg nils



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.20 19:24.
Re: Wurlitzer Baltic 100
04.02.20 23:48
Zum einen könnte ein Sicherung gekommen sein und so der Greifermotor nicht ganz bis in seine Endposition gelaufen sein . In dem Fall wird die Platte nicht ganz freigegeben . Sprich der untere Arm am Greifer öffnet nicht weit genug . Dadurch wird ein Mikroschlater ( der mit dem langen Arm ) unter dem Greifarm nicht geschaltet . Dieser ist dafür da das wenn der Greifarm nicht völlig geöffnet ist sich das Plattenmagazin nicht drehen kann sprich der Magazinmotor bekommt dann keine Spannung . Was letztlich auch gut so ist sonst würde im Fehlerfall das Magazin losrennen und sich die Platten unten am nicht ganz geöffneten Greifarm zerschreddern . Gleichzeitig schaltet der Mirkoschalterer den TT Motor ein .

Zweite Möglichkeit wenn es nicht eine Sicherung ist dann könnte die Nockenscheibe hinten am Getriebe sich verstellt haben . Hier ist es dann so das die Nockenscheibe sagt Endposition erreicht Greifermotor aus . Aber dadurch das der Mikroschalter unter dem Greifarm noch nicht betätigt wurde weil er ja garnicht in Endposition ist das Magazin keine Freigabe hat .
Re: Wurlitzer Baltic 100
05.02.20 22:30
Vielen Dank für deine Antwort...habe die Sicherrumgen kontrolliert,waren alle ok.
Danach habe ich mich mit den mikroschaltern beschäftigt nach drücken von 2 dieser Schalter lief wieder alles...warum auch immer als wenn ein schalter nicht ausgelöst hat und er deshalb nicht funktionierte.

Also das läuft wieder...aber...:)nun habe ich das Problem das wenn ich ein Lied anwähle er sich eine ganz andere Platte nimmt.
Hinten ist ein Reset Knopf...wenn ich den gedrückt hatte,brach er das Lied ab führte die Platte wieder ein und nahm das nächste gewählte Lied.

Nun ist es so,das wenn ich resette,, er immernoch abbricht ,Platte zurückführt und dann direkt die Platte aus dem nächsten Schacht nimmt und immer so weiter ,der spielt quasi das komplette rondell einmal durch...
Re: Wurlitzer Baltic 100
05.02.20 23:39
Bist du Sicher das diese Platten nicht gewählt wurden ?

Schau dir mal den Selektor oder Wahlkranz unter dem Plattenmagazin an . Jeder dieser schwarzen Blechstreifen die hochschnellen stellt eine Plattenseite dar . Die inneren für die eine Seite die äußeren für die andere und das für alle 50 Platten macht also 100 Stifte . Jeder Stift der also hochsteht ist eine gesetzte Wahl und die Box spielt solange bis alle Wahlen gefunden und die Stifte alle wieder nach unten gedrückt wurden . Das entspricht dem Löschen wenn die Platte aufgelegt wurde . Schau also wieviele davon oben stehen und ob die Box diese auch wieder zurück setzt nach dem Auflegen bzw. beim Auflegen passiert das schon . Die Box hat sozusagen da ihr Gedächnis und wenn du vorher wie wild irgendwelche Platten gedrückt hast um den Fehler zu beseitigen sind jetzt halt all diese Platten gewählt . Mit fällt zumindest sonst erstmal kein Plausiebeler Grund ein was das eine mit dem anderen zu tun haben könnte .
Re: Wurlitzer Baltic 100
06.02.20 18:35
Hallo swen,du hattest recht...meine Frau hatte etliche Lieder zum testen angewählt:(
Ich hätte gedacht der löscht den Speicher ,sobald der Netzstecker gezogen wird.

Läuft jetzt wieder wie ein Uhrwerk

Danke nochmal
Re: Wurlitzer Baltic 100
06.02.20 19:12
Danke für die Rückmeldung .
Re: Wurlitzer Baltic 100
07.02.20 19:40
Huhu,ich bins nochmal.
Jetzt ist doch noch ein Problem aufgetreten.
Es kommt vor das der Tonarm nicht direkt am Anfang der Schalplatte aufsetzt, manchmal zu weit vorne das er die ersten Rillen nicht bekommt und dann das Lied nicht startet,
Manchmal setzt er auch in der Mitte der schallplatte an,dann kommt er aber nicht soweit zum Ende das er die Platte automatisch wieder zurückführt.
Re: Wurlitzer Baltic 100
07.02.20 20:53
Der Tonarm ist wahrscheinlich nicht fest auf seiner Achse . Kontrolliere die Madenschrauben vom Gelenk . Achtung Richtigen Imbus verweden sonst sin die Schrauben schnell Rund und dann ist Schappes .
Re: Wurlitzer Baltic 100
08.02.20 05:27
Wo finde ich diese madenschrauben?
Kann da nix sehen.

Lg
Re: Wurlitzer Baltic 100
08.02.20 09:12
Auf der Achse wo sich der Tonarm drauf dreht , die kommt unten vom Chassis hoch . Unter dem Lagerpunkt vom Tonarm befindet sich eine dickere Stelle da sind welche drinn .
Gut gemeinter Rat Kauf dir ein Handbuch für die Kiste . Da ist vieles drin erklärt und mit Hilfe der Teileliste kann man dir das dann auch besser erklären .
Re: Wurlitzer Baltic 100
18.02.20 19:25
Moin...Buch habe ich mir besorgt ,der Fehler war schnell gefunden.die Feder vom justierarm war weg.
Lag unten,nachdem ich sie wieder befestigen wollte habe ich sie wohl zu weit auseinander gezogen nu isse kaputt.

Wo bekomme ich so eine feine Feder her.
Habe mir schon n Set bestellt gehabt.dort waren allerdings die kleinsten federn doppelt so groß wie ich bräuchte.

Das muss so ne ganz feine sein.

Lg
Re: Wurlitzer Baltic 100
18.02.20 21:20
Re: Wurlitzer Baltic 100
28.02.20 20:23
Moin...ja fast:)
Super danke für den suchhinweis...wird nächste Woche bestellt:)

Lg
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in