Seeburg Phono Jet S100 / B Seiten Problem
16.01.14 08:13
Guten Morgen liebe Forum- Nutzer, ich heiße Matthias und besitze mehrere Seeburg Musikboxen die problemlos funktionieren. Nun habe ich eine "neue" Seeburg Phono Jet S100 Baujahr 1967 erworben und soweit alles instandgesetzt. Der Tormat ist gereinigt und justiert und die A Seiten werden zu 100 % korrekt abgespielt, das Problem sind die B Seiten, Drücke ich A2 wird A4 gespielt, drücke ich K6 wird K8 gespielt, also generell eine Single später im Register und das durch alle Buchstaben. Kann mir hier jemand einen Tipp geben was der Fehler sein könnte ?
Mit Gruß aus Bremerhaven, Matthias Wiedenroth
Re: Seeburg Phono Jet S100 / B Seiten Problem
16.01.14 18:13
Guten Abend, ich habe mich der Problematik noch einmal angenommen und den Tormat erneut justiert, jetzt funktioniert alles prima und das Thema ist hiermit beendet. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die man nur schwerlich begreift.

MfG Matthias aus Bremerhaven
Cle
Re: Seeburg Phono Jet S100 / B Seiten Problem
18.01.14 04:45
Hallo Matthias,

Dein Problem und seine Lösung sind eigentlich schon plausibel.
Der Schlitten erkennt, dass er an einer Stelle angekommen ist, an der er stoppen sollte, wenn ein Kontakt auf dem Kontaktblock, der sich mit dem Schlitten bewegt, auf die entsprechende Kontaktniete an der Tormatenheit trifft.
Wenn das passiert, wird die "Bremse" des Schlittens aktiviert. Diese Bremse kann den Schlitten allerdings nicht an jeder Stelle zum stehen bringen, sondern zentriert ihn so, dass er genau ein Platte greifen kann. Wenn die Bremse also etwas zu spät aktiviert wird, dann wird nicht die korrekte sondern die nächste Platte abgespielt.
Wenn der Tormat zu weit rechts steht, wäre im Extremfal zu erwaren, dass bei A-Seiten immer die nächste, und bei B-Seiten immer die vorherige Platte abgespielt wird.
Wenn die Fehljustierung nicht ganz so extrem ist, und man davon ausgeht, dass es gwisse Verzögerungen (z.B. durch die Massenträgheit) gibt, würde ich genau Deinen Fehler erwarten.

Ich hatte ein ähnliches Phänomen bei einer Seeburg V, bei dem ich allerdings wirklich sagen muss, dass ich die Ursache noch nicht verstanden habe.
Wenn ich einen bestimmten Mechanismus (ich habe mehrere) mit meinem komplett überholten TSR1 Receiver verwendet habe, wurde sowohl bei A, als auch bei B-Seiten sporadisch (in ca. 10% der Fälle) die nächste Platte abgespielt.
Wenn ich den Mechanismus mit meinem TSR3 Receiver betreibe, oder den TSR1 mit einem anderen Seeburg V Mechanismus, dann funktioniert alles zuverlässig.

Gruß
Clemens
Re: Seeburg Phono Jet S100 / B Seiten Problem
18.01.14 08:12
Hallo Clemens

Für Dein Phänomen fällt mir schon eine Erklärung ein. Der Unterschied zwischen TSR1 und TSR3 ist bekannt und auch offensichtlich an Hand der Röhrenbestückung. Weniger offensichtlich ist, daß es auch am Laufwerk einen Unterschied gibt. VL - Laufwerke (und V - Laufwerke, die mit einer TSR3 betrieben werden) haben auf dem Detent Switch eine 100µH - Drossel für die Impuslformung des Read Out - Impulses. V - Laufwerke haben diese Drossel nicht, sie haben dafür eine Drossel im Kathodenkreis der 2D21. Wenn Du ein Laufwerk mit Drossel an einer TSR1 betreibst, liegt die 100µH - Drossel im Gitterkreis der 2D21, was zu einer Verzögerung des Read Out - Impulses führt. Ich könnte mir vorstellen, daß dabei das Zeitfenster für die Auslösung des Trip Solenoid fallweise überschritten wird und daher die nächste Platte aufgelegt wird.

Viele Grüße - charly49
Cle
Re: Seeburg Phono Jet S100 / B Seiten Problem
19.01.14 16:18
Hallo charly49,

da hätte ich vielleicht etwas ausführlicher sein sollen.
An alle meine Seeburg V-Mechanismen (ich habe im Moment 3) habe ich in der Nähe des Detent Switch ein Terminal angebaut, auf dem eine 100 µH Induktivität sitzt.
Wenn ich die Mechanismen zwischen TSR1 und TSR3 umbauen möchte, dann muss ich nur zwei Kabel umlöten. Es ist natürlich eine Weile her, aber ich gehe davon aus, dass ich den Mechanismus damals richtig angepasst hatte.

Ich habe mich länger nicht mit V Komponenten beschäftigt, und ich muss gestehen, dass ich mich immer wieder neu in die Details hineindenken muss, deshalb ist es gut möglich, dass ich falsch liege, aber ich hatte es so in Erinnerung, dass beim VL Mechanismus, wenn man einen TSR1 anschließen würde, die 100 µH Induktivität nicht im Gitterkreis der 2D21 liegen würde, sondern der Gitterkreis nicht verbunden wäre. Insofern hätte ich gedacht, dass ein TSR1 mit einem VL Mechanismus (oder einem angepassten V Mechanismus) gar nicht funktioneren würde.

Gruß
Clemens
In diesem Forum dürfen nur registrierte Mitglieder schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in