Seeburg Mechanismus - Reinigen

geschrieben von - posted by rospo 
Seeburg Mechanismus - Reinigen
14.09.10 07:01
Hallo zusammen

ich bin im Internet auf einen englischen Artikel gestossen, in welchem ein Techniker die Reinigung eines Seeburg Mechanismus beschreibt, kurz zusammengefasst:
Dazu verpackt er den Motor in einen Plastikbeutel und sprayt dan die ganze Mechanik mit einem Reinigungsmittel ein, einwirken lassen, mit diversen Bürsten reinigen und dann alles mit Wasser abspülen. Danach mit Druckluft ausblasen und/oder an einem warmen Ort trocknen lassen.

Hat dies schon jemand von Euch so gemacht, oder wie geht ihr bei der Renigung vor?

liebe Grüsse

rospo



Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
14.09.10 09:02
Servus rospo,

Ich habe gerade eine Seeburg M100C komplett restauriert. Hierzu gehört natürlich auch die Mechanik.

Zur ordentlichen Reinigung habe ich die Mechanik komplett zerlegt, den Motor ausgebaut (hierzu müssen die vier Anschlusskabel abgelötet werden - bitte markieren, welches Kabel an welchen Anschluss gehört) und die Spule abgelötet (auch hier die Markierung nicht vergessen). Danach kann jedes einzelne Teil mit entsprechenden Reinigungsmitteln gereinigt und anschließend auch vernünftig getrocknet werden. Nur so ist eine vernünftige Reinigung möglich.
Danach ist es sehr wichtig, den zusammenbauten Mechanismus laut dem Abschmierplan zu schmieren und neu zu justieren. Beide Pläne, sowohl den Abschmier- als auch den Justierungsplan findest Du im Handbuch sehr gut und detailliert beschrieben.

Falls Deine Box noch nicht auf 50Hz Netzfrequenz umgerüstet wurde, bietet es sich an, den Zahnradsatz gleich mit zu wechseln, da Du die Mechanik sowieso schon zerlegt hast. Den Zahnradsatz bekommst Du hier im Shop [ssl.kundenserver.de] ebenso wie neue Gummis für die Plattentellerlagerung [ssl.kundenserver.de] und den Gummipuffer zur Schwingungsdämpfung des Motors [ssl.kundenserver.de]
Der Motor sollte in diesem Zuge auch zerlegt, gereinigt und kontrolliert werden ....

Auch wenn das komplette Zerlegen viel Arbeit ist, hat man nach einer gründlichen und ordentlichen Reinigung keinerlei Probleme durch verharzte und festsitzende Kupplungen und Lager.

Die oben beschriebene Vorgehensweise kann ich auch für die Tastatur, den Selectionreceiver, die Pinbank und sonstige Teile der Jukebox nur dringend empfehlen. Es lohnt sich auf alle Fälle ...

Viel Spaß damit und gutes Gelingen!

Viele Grüße,
JukeboxChrisi tongue sticking out smiley

[www.juke-para.de]
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
14.09.10 15:44
Hallo!
Ich habe das genauso gemacht und habe dazu ganz nomalen Backofenreiniger genommen.
Der schäumt schön auf und reinigt sehr gut.
mfg Willi!
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
15.09.10 05:01
Danke schon mal für Eure Antworten!

Jukebox-Willi:
Hast du die Reinigung an der unzerlegten oder wie bei JukeboxChrisi, an der zerlegten Mechanik gemacht?

Ich habe momentan zu grossen Respekt vor einer kompletten Zerlegung....

mfg rospo

Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
15.09.10 06:08
Hallo,

Habe schon beide Methoden ausprobiert; komplett zerlegen und im Ganzen waschen.
Beide haben gut funktioniert, wobei erstere wesentlich komplizierter ist und für einen Anfänger nicht sonderlich empfehlenswert...
Zum Waschen der ganzen Einheit habe ich Motoren, Spule, Mikroschalter und dergleichen entfernt, das Plattenmagazin abgebaut und die ganze Einheit mit Bref Fettlöser eingesprüht. Hab diesen einwirken lassen, mit alter Zahnbürste nachgeputzt und die ganze Aktion mehrmals wiederholt. Danach gründlich mit Wasser abspülen und die ganze Einheit mit Druckluft trocknen. Ganz wichtig: sofort nach dieser Prozedur das Ölen bzw. Fetten laut Abschmierplan erledigen da die ungeschützte Mechanik sehr schnell Flugrost ansetzt!!!!
Dann Motor überholen, Mikroschalter testen, Spule testen und wieder einbauen.

Welche der beiden Prozeduren anzuwenden ist hängt natürlich auch vom Grad der Versiffung der Mechanik ab...

MfG
Thierry
www.jukebox.lu
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
15.09.10 07:32
Hallo!
Ich habe nur den Motor ausgebaut und die Mechanik im ganzen gereinigt.
mfg Willi!
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
15.09.10 11:33
Hello,

Years ago when we were producing Rowe Ami hideaways I used to take the mechanism's home, strip of the motors and wiring and wash them in the bath with just shampoo with the shower head to get all the dirt off. In order to dry them I would put the mechanism on top of the free standing boiler I had at the time. When dry I would strip them down and relub and do all the adjustments. It used to be a job whilst watching the tv.
These days when working on a customers jukebox I just strip down the parts and degrease in a bowl of soapy water.

Regards
Alan Hood
ami-man
UK
Cle
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
16.09.10 07:00
Hallo zusammen,

die Methode, die rospo beschrieben hat, steht so ähnlich ich in Ron Richs Mechanism Guide. Sie ist sicherlich erprobt und hat schon viele Male gut funktioniert.
Aus meiner Sicht ist es aber trotzdem ein Stück weit die "Holzhammer Methode", und ich denke, dass es relativ leicht passieren kann, dass der Mechanismus Schaden nimmt, wenn man ihn noch nicht so gut kennt wie Ron Rich.
Zum Beispiel hätte ich Sorgen, dass Rückstände des Reinigungsmittels in irgend welchen schwer zugänglichen Bereichen zurückbleiben und langfristig das Material angreifen, oder, dass ich den Mechanismus nicht schnell genug vollständig trocken bekomme, und er an schwer zugänglichen Bereichen Rost ansetzt.

Ich gehe immer so vor, wie Christian es beschrieben hat. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mir (aus Respekt vor der Aufgabe) erst mal einen Bastel-Mechanismus gekauft habe, um beim Zusammenbauen immer eine Referenz zu haben. Bei Seeburg ist das kein Problem, denn der Mechanismus hat sich mechanisch eigentlich nie entscheidend geändert, so dass jeder Seeburg Mechanismus als Referenz geeignet ist.

Alle Teile, die rosten können, benetze ich vor dem Zusammenbauen leicht mit einem öligen Lappen. Sie ziehen dann zwar leichter Staub an (und halten ihn fest), aber dafür setzen sie auch nicht so leicht Flugrost an. Ich sehe es so, dass ich den Mechanismus einfach nochmal reinige, wenn er mir nach 10 bis 20 Jahren zu dreckig geworden ist ;-).

Meinen ersten Seeburg Mechanismus habe ich übrigens erst nach längerer Zeit komplett gereinigt. Nach meiner Erfahrung ist das nur bei stark verschmutzten Mechanismen wirklich nötig. Die meisten, an denen ich bisher gearbeitet habe, hätten auch gut funktioniert, wenn sie nur geschmiert und justiert worden wären.

Gruß
Clemens



Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
16.09.10 08:30
Hallo!
Bei der Reinigung in zusammengebauter Version hängt natürlich viel davon ab wie man die Mechanik trocknet.
Ich stelle sie dazu auf meine Kellerheizung (Ölradiator) und trockne ca. 3 Stunden. Vorher wird das ganze mit
Pressluft ausgeblasen. Nach dem Trocknen sprühe ich das Ganze mit Spray von Fa. EVVA ein. Diesen Spray habe ich zufällig
im Baumarkt entdeckt und wird für die Schmierung von Zylinderschlössern gemacht. Es ist ein Österreichisches
Produkt und eignet sich bestens für alles im Musikboxenbereich auch für Kontakte. Auch neu verzinkte Teile sprühe
ich damit ein. Dieser Spray hat Wasserverdrängende Wirkung und trocknet komplett auf und der grösste Vorteil
davon ist er stinkt nicht so wie manche andere Sprays.
Alle mir bekannten Musikboxenfreunde setzen diesen ein.
mfg Willi!
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
16.09.10 10:38
Hallo allerseits

Die Reinigung ohne Zerlegen ist nur eine kosmetische Sache. An die Lagerstellen, die wirklich gereinigt werden sollten, kommt man damit nicht. Es kann sogar noch zusätzlicher Schmutz dorthin gelangen. Wenn es wirklich in Ordnung sein soll, ist das Zerlegen unumgänglich. Ein wichtiger Punkt dabei ist auch die Neujustierung, damit die durch Verschleiß entstandenen Fehljustierungen ausgeglichen werden können. Manchmal entdeckt man dabei auch lockere, festsitzende oder abgenutzte Teile (z. B. festsitzende Rollen auf den Nockenhebeln oder abgenutzte Kugeln in den Gegenlagern)

Das Laufwerk zu zerlegen erfordert viel handwerkliches Geschick und ist sicher keine Arbeit für einen Anfänger. Für das Zusammenbauen und Justieren braucht selbst ein geübten Techniker mehrere Stunden. Wenn man es sich nicht zutraut, ist es besser, nur die Lagerstellen kräftig zu schmieren, damit das alte Fett gelöst wird. Staub, Schmutz und Nikotinbelag abseits der Lagerstellen sind zwar nicht schön, aber sie beeinträchtigen die Funktion in keiner Weise.

Viele Grüße - charly49
Re: Seeburg Mechanismus - Reinigen
18.04.21 11:42
Hallo Zusammen,

nach über 10 Jahren würde ich dieses Thema gerne noch einmal aufmachen,
da ich glaube, dass sich die Erfahrungen und besonders die im Handel erhältlichen Reiniger und Öle
inzwischen geändert haben.

Ich restauriere gerade eine Seeburg Channel 222. Die ganze Box war extrem mit Nikotin bedeckt. Inzwischen bin ich beim Mechanismus angelangt.
Ich möchte nun, wie hier mehrfach beschrieben, das Laufwerk mit einem Nikotinlöser einsprühen und danach mit Wasser abduschen. Das Ganze so oft wie erforderlich.
Danach will ich es mit einem Wasser verdrängenden Spray (Öl) einsprühen.
Da die Box wohnzimmertauglich werden soll, darf das Öl nicht (längerfristig) riechen.

Als Nikotinentferner habe ich gute Erfahrungen mit dem „IROX Profi Reiniger Kunststoff & Oberflächen mit Nikotinentferner“ gemacht. Gibt es bei Rewe
Das Nikotin läuft wenige Minuten nach dem Einsprühen wir Wasser runter.
Auch hat der Reiniger bei mir noch nie Beschriftungen angegriffen.
Selbst 60 Jahre alte Papieraufkleber lösen sich nicht auf und die Beschriftung bleibt erhalten.

Den hier beschriebenen EVVA Reiniger habe ich nirgendwo gefunden.
Da habe ich jetzt von Asus den Zylinderschlossreiniger „Pflegespray PS88“ ausprobiert, finde aber, dass er doch zu stark riecht.

Wie sind Eure aktuellen Erfahrungen, Reiniger und Öle?

Viele Grüße
Reinhold
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in